Archive for the ‘Rezensionen’ Category

Der neue Dan Brown spaltet die Welt der Bücher und ihre Rezensenten

Posted on 2013 05, 28 by Katie

cc by wikimedia / Philip Scalia

Schon alleine die Nennung des Namens Dan Brown hat Männern in konservativen Kirchenkreisen schon die Nackenhaare hochstehen lassen. Der Name des 48-jährigen Schriftstellers aus Großbritannien steht seit seinen Bestsellerromanen Iluminati und Sakrileg auf der Blackliste der Vatikanischen Bibliothek. Gut zehn Jahre nach dem Erfolg der beiden kunsthistorischen Thrillern, kriminologisch angereichert mit kirchlich-religiösen Verschwörungstheorien der katholischen Kirche, wagt Dan Brown einen neuen Bestseller: das Inferno.

Protagonist dieses Romans ist der schon allseits bekannte Professor Robert Langdon, der diesmal von einer attraktiven Ärztin als Assistentin unterstützt wird. Professor Langdon bekommt es mit einer Geheimorganisation zu tun, die das Inferno aus Dantes Göttlicher Komödie wahr werden lassen will. Die Menschheit soll vernichtet werden. Dabei hat Brown akribisch nach Codes, Verschlüsselungen, Geheimnissen und Verschwörungen in diesem Werk des Italiener Dante Alighieri gesucht und ist im Teil über das Inferno fündig geworden. Frei nach der Überschrift auf der Göttlichen Komödie, die über der Hölle steht: “Wer hier eintritt, lasse alle Hoffnung fahren.” Professor Langdon als hoffnungsloser Idealist macht sich wieder mal daran, mit der entsprechenden Kenntnis dieser uralten Schrift aus der italienischen Renaissance in Florenz der Medici, die Welt zu retten.

Brown verknüpft in bekannter Abenteuermanier Geschichte, Kunst, Religion, Mord und Habgier zu einem lesenswerten Komplott, das fesselt und mit Spannung schon auf die filmische Umsetzung warten lässt. Die Bewertungen des neuen Thrillers aus der Feders des Bestsellerautors Dan Brown sind vom totalen zerriss bis zu den höchsten Tönen in den Buchhimmel. Letztlich wird der Leser entscheiden, ob ihn der Inhalt genug Stoff bietet, um ihn für Stunden an dieses Buch zu fesseln. Obwohl man als Geschenk auch personalisierte Bücher online bestellen kann, sollte der Bücherfreund am dem neuen Dan Brown nicht vorübergehen – egal of für sich selber, oder aber um einem Freund eine Freude zu bereiten.

Michael Crichton: Jurassic Park

Posted on 2012 12, 29 by Katie

cc by wikimedia / John Chase Photo/Harvard

Michael Crichton, Absolvent der Universität Harvard, verdiente sich in jungen Jahren sein Taschengeld als Autor von Artikeln für Tageszeitungen und Krimiromanen. Nach seinem Studium der Humanmedizin, welches er erfolgreich absolvierte, widmete er sich ganz seinem herausragenden Talent als Autor.

Frühe Jahre des Dr. Micheal Crichton und sein Durchbruch

Die ersten Romane von Michael Crichton wurden unter seinem Synonym John Lange veröffentlicht und erfreuten sich sofort großer Beliebtheit. Mit der Erfindung des Techno-Thrillers gelang dem jungen Arzt dann der große Durchbruch. Dr. Crichtons Markenzeichen wurde die tiefgründige Recherche wissenschaftlicher Entwicklungen und ihre Einbeziehung in einen spannenden Thriller. Das Herausragende war, dass Dr. Chrichton diese wissenschaftlichen Themen so gut erklären konnte, dass es spannend und für einen Laien leicht verständlich war.

Jurassic Park

Das Berauschende an Jurassic Park ist die genaue, doch einfache Erklärung, wie Dinosaurier, oder auch andere Urwesen, in der heutigen Zeit wieder zum Leben erweckt werden könnten.
Die Geschichte handelt von einem älteren Unternehmer, der auf einer Insel vor der Küste Costa Ricas einen Freizeitpark errichten ließ, in dem die Attraktion lebende Dinosaurier sind. Vor der offiziellen Eröffnung des Parks lädt der Besitzer eine Gruppe von Wissenschaftlern ein, um ihnen sein Werk zu präsentieren. Unter den Wissenschaftlern sind zwei Paläontologen (Wissenschaftler, die ausgestorbene Lebensformen erforschen) ein Mathematikwissenschaftler und ein Anwalt.
Mithilfe moderner Rechner wurde die DNA der verschiedenen Dinosauriergattungen decodiert und die kleinen Dinosaurier wurden gezüchtet.
Die Paläontologen sind begeistert, doch der Mathematiker hat Bedenken. Durch dessen Äußerungen beweist Michael Crichton, wie sehr er sich in sein Werk vertieft hat. Michael Crichtons Jurassic Park kann man hier kaufen.
Dr. Crichton war zwar selbst erfahren in der Regie von Filmen, doch überließ er die Verfilmung von Jurassic Park Steven Spielberg. Der Film hält sich sehr genau an seine Buchvorlage, doch gerade die Gespräche, die der Mathematiker Ian Malcom in dem Buch führt, sind sehr lesenswert und wurden in dem Film nicht vollständig übernommen.

Der Seidenfächer – Tragik im alten China

Posted on 2012 10, 17 by Katie

Lisa See - cc by wikimedia / Asís G Ayerbe

Lisa See, Schriftstellerin und amerikanisch-chinesischer Herkunft, hat bereits mit einigen Bücher die faszinierende oft auch tragische Welt des alten China wieder aufleben lassen und damit große Erfolge verzeichnet. Ihr neuestes Werk „Der Seidenfächer” zeichnet das Bild der Frau in den Tagen des 19. Jhd., ein Thema, welches auch heute noch für Kritik im Reich der Mitte sorgt. Zugleich ist es die bildliche Darstellung des harten Lebens und eine Geschichte über eine Freundschaft, die in dieser Welt keinen Platz hat. Das Buch ist im Onlineshop an vielen Stellen zu finden.

Zum Inhalt
Lilie wird im Jahre 1823 in der chinesischen Provinz Hunan geboren. Sie ist die Tochter einer einfachen Bauersfamilie und hat von ihren Eltern nicht viel zu erwarten. Denn in der traditionellen chinesischen Welt gelten Frauen wenig und Mädchen der unteren Klasse nichts. Das Leben ist hart und ihre Familie ist es auch. Mit 7 Jahren sollen Lilie traditionell die Füße zusammengebunden werden. Denn die kleinen Trippelschritte, die auf diese Weise nur noch möglich sind, finden die Chinesen anmutig und schön. Doch für die Mädchen ist es ein unglaublich schmerzhafter Prozess, an dessen Ende ihre Füße so verkrüppelt sind, dass ein normales Laufen gar nicht mehr möglich ist. Und da Lilie einen sehr grazösen Bewegungsablauf besitzt, wittern die Eltern eine Chance durch eine geschickte Heirat ihren sozialen Stand zu verbessern. Jahre des Leidens und der harten Schule erwarten Lilie in der sie die Gleichgültigkeit der Menschen kennen lernen muss. Zugleich erlernt sie aber auch Nushu, eine alte Geheimschrift der Frauen. Einen Tages findet sie ein Nachricht, geschrieben von Schneerose, einem Mädchen, das vieles durchmachen muss, wie sie auch. Doch sie stammt aus reichem Hause. Obwohl sie einander nie sehen können, geben sie sich durch ihre Briefe gegenseitig Mut. Doch das tragische Ende können beide nicht verhindern.

„Das Seil“ von Stefan aus dem Siepen: Mitreißende 180 Seiten!

Posted on 2012 06, 29 by Nina
Quelle: dtv premium

Quelle: dtv premium

Man kann auch mit nur wenigen Worten viel erzählen und sagen! Das beweist aktuell der Autor und Jurist Stefan aus dem Siepen mit seinem dritten Roman „Das Seil“. Auf nur 180 Seiten nimmt er einen mit auf eine fesselnde Reise, die einen auch nicht loslässt, wenn das Buch bereits zu Ende gelesen ist.

Die Bewohner eines kleinen, abgelegenen Dorfes leben in Harmonie miteinander. Eines Tages findet einer von ihnen am Waldrand ein Seil. Er wird neugierig und möchte gerne wissen, was sich am anderen Ende befindet. Als er das Rätsel nicht lösen kann, macht er sich zusammen mit den anderen Männern des Dorfes auf um den Grund des seltsamen Seils zu erkunden. Sie folgen ihm stundenlang und es führt sie immer weiter in den Wald hinein. Die Wanderung entwickelt sich zu einem echten Alptraum. Werden sie einen Weg hinaus finden?

Eine tolle Idee, eine fesselnde Sprache und eine untypische Geschichte, die einen mitreißt. Wirklich empfehlenswert und mal etwas erfrischend anderes! „Das Seil“ ist bei dtv premium erschienen. Autor Stefan aus dem Siepen ist übrigens, wenn er nicht schreibt, beim Auswärtigen Amt in Berlin tätig.

Marc Raabe: Erstlingswerk „Schnitt“ – Hochspannung garantiert!

Posted on 2012 06, 12 by Nina
Quelle: Ullstein Verlag

Quelle: Ullstein Verlag

Wer aktuell mal wieder auf der Suche nach einem Thriller ist, der einen so richtig mitnimmt und für einiges an Gänsehaut sorgt, der sollte sich vielleicht einmal das erste Buch des Fernsehproduzenten Marc Raabe zu Gemüte führen, denn das Werk mit dem Titel „Schnitt“ soll Hochspannung pur garantieren.

Im Jahr 1979 wird der erst elf Jahre alte Junge Gabriel nicht nur Zeuge des bestialischen Mords an seinen Eltern, sondern er hat vorher noch eine grausame Entdeckung im Keller des Hauses gemacht. Der Junge ist tief traumatisiert und vergräbt die Erinnerungen soweit in seinem Unterbewusstsein, dass er sich Jahre später nicht mehr daran erinnern kann.

Mit Anfang 40 ist Gabriel zwar ein ziemlicher Einzelgänger, hat jedoch die erfolgreiche Journalistin Liz an seiner Seite, die von ihm sogar ein Kind erwartet. Endlich scheint in seinem Leben alles wieder in Ordnung zu sein, doch dann wird seine schwangere Frau entführt und eine männliche Leiche wird entdeckt. Gabriel gerät ins Visier der Ermittler. Er flieht und merkt irgendwann, dass sich seine Frau in den Händen eines echten Psychopathen befindet. Er wird sie und sein ungeborenes Kind nur retten können, indem er sich wieder an die furchtbaren Ereignisse vor 30 Jahren erinnert!


« Older Entries