Archive for the ‘Linktipps’ Category

Linktipps am Freitag – Bücher selbst binden, New Moon etc.

Posted on 2009 08, 14 by Lilly

Der ultimative Link, der an diesem Freitag eigentlich nicht fehlen sollte, würde zum offiziellen New Moon-Trailer führen. Denn der ist heute erschienen. Ich hätte das Video gern hier mit eingefügt, aber leider ist auf youtube noch nichts Richtiges zu finden.
Achtet die nächsten Tage einfach selbst mal drauf.

Dafür hab ich diese super tolle Seite gefunden, die zwar nicht unbedingt (nur) etwas mit Büchern zu tun hat, die ich Euch aber trotzdem nicht vorenthalten möchte: 43things.com.
Man kann sich dort eine öffentliche Lebensliste erstellen, mit 43 Dingen, die man noch tun möchte. Natürlich reicht es auch ein Ziel einzustellen; der Name hat keine tiefere Bedeutung.
Man kann sein Ziel formulieren, Fotos oder Links dazufügen und später auch genau erläutern, wie man es geschafft hat.
Super klasse ist das auch, wenn man sich inspirieren lassen möchte oder einen Tritt in den Arsch Motivation braucht. Ich klappere ich gerade die publish my novel, write a novel und write every day-Ziele ab.
Gut finde ich auch diesen Wunsch: find a book from bookcrossing.

100 Testleser gesucht

Posted on 2009 08, 04 by Lilly

requiem3

Wenn ihr auf das obere Bild klickt, dann kommt ihr zur Buchwebseite des Romans Requiem – es gibt Orte, die sollte man nie betreten.
Dort hat der Autor Mario Lener hat eine Testleseaktion ins Leben gerufen. Gesucht werden mindestens 100 Leser, die sich seinen Roman als Ebook herunterladen, es durchlesen und ihm eine Kritik zusenden. Er möchte dadurch seine Schreibfähigkeiten verbessern.

Da er das Buch längst veröffentlicht hat und Verbesserungsvorschläge bei diesem Buchprojekt nichts mehr bringen, gerät er mit dieser Aktion leicht in Verdacht es nur auf günstiges Marketing abgesehen zu haben.
Allerdings stellt er sein Ebook vollkommen kostenlos zur Verfügung (besonders für Kindle & Sony-Reader-Fans interessant) und verlost unter allen Einsendungen auch eine Printversion des Romans.

Linktipps am Freitag – Amazon Klage, 8 Gründe warum Lesen bildet und Co.

Posted on 2009 07, 31 by Lilly

Ein 17-jähriger Schüler aus Michigan verklagt Amazon, weil diese Orwells-Klassiker via Mobilverbindung vom E-Reader Kindle gelöscht haben.
Er erwarte eine finanzielle Aufwandsentschädigung, für die sinnlosen Mühen, die er in seine Hausaufgaben steckte. Die ganze Story gibt es im Basic-Thinking-Blog.

Der Übersetzer Harry Rowohlt stellt sich hier einigen Leserfragen um und über Literatur. Ein wunderschönes Zitat kommt zum Schluss:

Ich halte das Buch für das Medium der Zukunft.

Beim dumblittleman werden 8 Gründe genannt, warum fiktionales Lesen von großer Bedeutung ist. Dabei geht es nicht nur um Spaß oder seichte Unterhaltung, sondern von diversen Fähigkeiten, die sich mit einem Roman herausarbeiten lassen.

Und zum Abschluss gibt es wieder das Buch der Woche in der aktuellen Lesen!-Ausgabe mit Elke Heidenreich:


bookish

[Empörung] Lilly bei Akte 09 – Opfer von Menschenversuchen

Posted on 2009 06, 05 by Lilly

Ich wurde Opfer eines krassen Experiments.
Ja, ich habe mich freiwillig angemeldet, aber man konnte mir vorab keine Informationen liefern worum genau es geht.
Ich habe keine Ahnung, was passiert ist und was man mit mir gemacht hat. Aber diese Fernsehreportage hat mich geschockt: Lilly B. und die Psychiatrische Klinik Bleibtreu.

Dürfen die das?
Mehr dazu heute Abend.

Vorablesen – exklusive Leservorteile

Posted on 2008 07, 25 by Lilly

Seit kurzem gibt es eine neue, interessante Internetseite:


Wöchentlich wird dort ein neuer Roman vorgestellt, der demnächst veröffentlicht wird. Man kann sich die Leseprobe runterladen und einen ersten Eindruck verschaffen – und unter allen Usern, die anschließend einen Kommentar hinterlassen, wird das entsprechende Werk verlost.

Wer glaubt dies sei wieder nur ein hinterlistiges Gewinnspiel, der irrt. Bei durchschnittlich 200 Kommentaren pro Buch werden 100 druckfrische Werke versandt. Die Chance eines zu erhalten liegt momentan also noch bei ca. 50%.

Mit Rezensionen, nach dem man die Lektüre beendet hat, kann man den Status “Top-Kritiker” erwerben, der einem viele Schmankerl bereithalten kann, etwa Autorentreffen, Einladungen zu Lesungen oder Bücherpakete.

Mitmachen sag ich da nur – allein schon deswegen, weil man auf dieser Seite tolle Schmuckstückchen entdecken kann. “Firmin- ein Rattenleben” ist sofort auf meinen Wunschzettel gewandert.

Ein kurzer Auszug für alle, die noch unentschlossen sind:

Dies ist die traurigste Geschichte, die ich je gehört habe.

Sie fängt wie alle wahren Geschichten irgendwo an. Die Suche nach ihrem Anfang kommt dem Versuch gleich, die Quelle eines Flusses zu entdecken. Monatelang paddelst du unter sengender Sonne stromaufwärts, links und rechts ragen triefnasse Urwälder empor, durchweichte Landkarten lösen sich in deinen Händen auf. Falsche Hoffnungen, dichte Schwärme stechender und beißender Insekten sowie die Kapriolen deines Gedächtnisses machen dich fast wahnsinnig, und was hast du am Ende erreicht? Was ist die ultimative Thule deiner ganzen lachhaften Entdeckungsreise? Ein Sumpfloch im Urwald, mehr nicht. Oder auf eine Geschichte übertragen: eine vollkommen belanglose Äußerung oder Handlung.

Wunderbar!


« Older EntriesNewer Entries »