Archive for the ‘Rund ums Buch’ Category

Ein Rollenspiel der etwas anderen Art…

Posted on 2013 04, 27 by Katie

cc by wikipedia / Lionel Allorge

Wie wäre es einmal als Prinzessin von einem starken, schönen Mann gerettet zu werden? Oder als der Mann, der eine hübsche junge Frau rettet, ein Held zu werden? Einen Schatz zu finden, oder ein Verbrechen aufzuklären? Wer hat noch nicht von solch tollen Abenteuern geträumt?
Im echten Leben passieren solche Geschichten leider höchst selten, in Büchern allerdings findet man sie zuhauf. Mit den Hauptrollen kann man sich aber oft nur schwer identifizieren. Durch personalisierte Bücher von Personal Novel kann man jetzt aber ganz leicht selber Teil einer solchen Geschichte werden. Das ist nicht nur eine tolle Idee für sich selbst, auch als Geschenk eignet sich so ein Buch hervorragend.

Im Internetshop von Personal Novel findet man viele verschiedene Bücher jeglicher Genres, die alle mit einer Leseprobe vorgestellt werden. Auch Bücher in englischer Sprache sind vorhanden. Damit die Suche leichter wird, hat man die Möglichkeit diese anhand verschiedener Kriterien einzugrenzen. Man kann zum Beispiel nur nach Büchern für Frauen oder Männer suchen.
Hat man sich dann für ein Buch entschieden, fügt man mithilfe eines vorgegeben Formulars die verschiedenen Personen ein, deren Anzahl je nach Buch variiert. Auch Details wie Haar- oder Augenfarbe können angegeben werden, was das Buch nochmal ein Stück individueller macht. Natürlich muss man diese Prozedur nur einmal erledigen, die Namen werden dann im ganzen Buch automatisch geändert. Auch nach diesem Schritt steht natürlich eine Leseprobe zu Verfügung. Anschließend bietet Personal Novel eine Auswahl an verschiedenen Buchcovern an. Es kann außerdem zwischen einer gebundenen Ausgabe und einem Taschenbuch gewählt werden, der Preis ist je nach Leistung unterschiedlich. Eine persönliche Widmung darf natürlich auch nicht fehlen.
Hat man seine Bestellung schlussendlich bestätigt, wird das Buch gedruckt und zügig geliefert. Ob als Geschenk für andere oder für sich selbst – mit so einem individuellen Buch liegt man voll im Trend.

Er ist wieder da

Posted on 2013 04, 02 by Daniel
Er ist wieder da

Er ist wieder da

Er ist wieder da, beinhaltet ein sehr interessantes Thema. Wie würde es Hitler im modernen Deutschland von heute ergehen? Hitler wird wach und liegt vermutlich in einem Berliner Hinterhof. Er versucht sich an den gestrigen Abend zu erinnern und sich seiner Lage bewusst zu werden.

Der Anfang ist ganz amüsant geschrieben. Hitler beurteilt die Lage, so wie er es gewohnt ist, als Führer des Deutschen Reiches. So macht er sich auf den Weg. Dabei kommt er an einem Kiosk vorbei. Er will sich, die ihm bekannten Zeitungen, wie den Völkischen Beobachter kaufen und bemerkt, dass fast 70 Jahre vergangen sind und heute der 30.08.2011 ist.

Die Hauptfigur ist sich gleich geblieben. Er versucht genau da weiter zu machen, wo er aufgehört hat. So sucht er nach Möglichkeiten seine Propaganda unter das Volk zu bringen. Hier greift er gerne auf moderne Medien, wie Youtube zurück.

Der Kioskbesitzer hat Mitleid und hält ihn für einen Schauspieler. So darf er im Kiosk übernachten. Hitler nutzt die Zeit um sich mit Hilfe der vorhandenen Zeitungen auf den aktuellen weltpolitischen Stand zu bringen.

Zufällig trifft er Mitarbeiter der Agentur Flashlight. Sie halten seinen Bericht des Polenfeldzuges für eine perfekt gelernte Comedy. Über diese Agentur gelangt er zum Fernsehen. Welches ihn bereits begeisterte. Auch für PC und Internet ist er offen.

Obwohl keiner Hitler für echt hält, sondern ihn alle als Comedian sehen, gelingt ihm das Unglaubliche. Er soll den Grimme-Preis erhalten. Es gibt Merchandising-Produkte, seine Show ist ein Erfolg und er erhält das Angebt ein Buch zu schreiben.

Das beängstigende dieses Buches ist, dass man sich durchaus vorstellen kann, dass es so ablaufen könnte. In der heutigen modernen Welt, funktioniert zwar alles ein bisschen anders, aber es könnte alles so schnell gehen.

Irgendwie erwartet man die ganze Zeit während man das Buch liest, dass jetzt jemand kommt, der den großen Einspruch vornimmt. Der an das Vergangene erinnert und die Leute wachrüttelt. Jeder der das Buch in die Hand nimmt, sollte gewarnt sein. Es ist sehr gut geschrieben. Man kann es kaum aus der Hand legen, weil man immer wissen will, was als nächstes Geschieht.

Google verkauft nun auch E-Books

Posted on 2012 06, 15 by Nina
cc by wikimedia/ Maximilian Schönherr

cc by wikimedia/ Maximilian Schönherr

Noch ist der Markt mit elektronischen Büchern in Deutschland klein. Doch die Branche boomt und dieser Bereich der Veröffentlichung des geschriebenen Worts wird in den kommenden Jahren immer weiter zunehmen. Wir hinken dabei zum Beispiel dem US-Markt hinterher, wo E-Books bereits ein sehr wichtiger Bestandteil des Buchmarkts sind.

Wie viele andere Anbieter ist auch Google nicht ganz unumstritten in den Buchmarkt eingestiegen und vertreibt natürlich auch E-Books. So teilte das Unternehmen nun mit, dass über die Plattform Google Play ab sofort auch E-Books in deutscher Sprache zur Verfügung stehen würden. Von tausenden Titeln ist die Rede.

Das Spektrum soll von Klassikern bis hin zu Neuerscheinungen reichen. Google arbeitet dafür mit etlichen großen deutschen Verlagen zusammen wie Heyne, Goldmann, Bastei Lübbe oder Hoffmann & Campe. Generell wolle man das Angebot auch auf weitere andere Sprachen ausweiten. Bereits einige Verlagshäuser hätten international ihr Interesse bekundet.

J.K. Rowling: „The Casual Vacancy“ – Neue Details zu ihrem ersten Erwachsenenroman

Posted on 2012 04, 27 by Nina
cc by wikimedia/ Daniel Ogren

cc by wikimedia/ Daniel Ogren

Wir hatten euch an dieser Stelle ja bereits berichtet, dass die Bestseller-Autorin J.K. Rowling in diesem Jahr ihren ersten Roman abseits von Harry Potter auf den Markt bringen wird, der sich zudem an Erwachsene richtet. Nun gibt es neue Details zu dem Buch!

Es soll im Original „The Casual Vacancy“ heißen und in diesem Herbst auch in Deutschland erscheinen und zwar beim Carlsen Verlag. 24,90 Euro wird die Hardcover-Ausgabe kosten. Ihrem leicht düsteren Stil wird die Autorin darin übrigens treu bleiben.

Der Ort Pagford ist nach außen hin ein malerisches Fleckchen Erde. Als der 40-jährige Barry Fairweather plötzlich stirbt, zeigen sich in Pagford alle tief betroffen. Doch der Schein trügt! Durch den Tod des Mannes eröffnen sich im Ort einige Möglichkeiten für so manch einen aufzusteigen, denn der Posten des Gemeinderats muss nun neu besetzt werden. So manch einem ist jedes Mittel recht um dieses Ziel zu erreichen. Die Idylle des Orts verwandelt sich so zu einem Schauplatz zwischen Macht und Intrigen…

Rowling wird es mit dem Buch sicherlich nicht einfach haben, denn obwohl es sich um eine ganz andere Handlung dreht, wird es sich jedoch in den Augen mancher an Harry Potter messen müssen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

100 Jahre „Biene Maja“

Posted on 2012 04, 25 by Nina
Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

So manch einer wird nun vielleicht mit den Augen rollen, jedoch ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass die „Biene Maja“ ganze Generationen an Kindern begeistert hat und dies heute auch immer noch tut. Grund genug dem 100. Jubiläum der berühmtesten Biene der Welt einen kleinen Beitrag zu widmen.

Im Jahr 1912 erschien das Buch „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ zum ersten Mal. Sein Autor war Waldemar Bonsels, der vor allem in den 1920er Jahren sehr beliebt war. Geboren wurde er 1880. Sein erstes Buch über die Abenteuer der „Biene Maja“ wurde in über 40 Sprachen übersetzt und spätestens die Fortsetzung im Jahr 1915 mit dem Titel „Himmelsvolk“ machte ihn weltberühmt. Gestorben ist Bonsels schließlich 1952 in Ambach am Starnberger See.

In „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ macht sich die kleine Biene auf um die Welt zu erkunden, die jenseits ihrer vertrauten Umgebung liegt. Sie trifft dabei auf viele neue Freunde und natürlich auch Feinde und muss einige Gefahren überstehen. Zum 100. Geburtstag der „Biene Maja“ ist das Buch in einer liebevoll gestalteten Jubiläumsausgabe erschienen. Ein Blick kann durchaus interessant sein, denn die meisten haben natürlich in erster Linie die berühmte Zeichentrickserie samt dem Titelsong von Karel Gott im Kopf.


« Older Entries