Denis Scheck vorhin bei tv total

Posted on Mai 19, 2011 by Lilly

Hat’s jemand gesehen?
Ich habe nur zufällig reingeschaltet und bin dann hängen geblieben.
Gut, dass Stefan Raab eine Art Aufmerksamkeitsdefizitproblem hat, und nicht wirklich in der Lage ist, seinen Gästen zuzuhören, das ist bekannt. Aber dass echt so wenig bei Schecks Besuch rumkommt … tja, ein wenig enttäuschend.

In Rekordeile haben Sie einen Batzen von (uninteressanten!) Büchern abgehandelt. Kaum hat Scheck mit:

“Ist ein Abfallprodukt” (Dieter Nuhr)
“Noch nicht gelesen” (Helmut Schmidt)
“Brillant, großartig … hab ich nicht gelesen, um Gottes Willen” (Bud Spencer)
“Schlecht” (Sarrazin)
“Muss man nicht unbedingt haben” (Karen Rose)
“Sein Versuch einer Gothic Novel. Der Sarg bleibt zu” (Zafón) oder
“Ganz widerlicher forensischer Krimi” (Simon Beckett)

geantwortet, fiel Raab ihn auch schon ins Wort oder hat ihm das nächste Buch um die Ohren geschleudert. Keine wirklich Reaktion seinerseits, ein wirkliches Gespräch hat sich gar nicht erst ergeben.

Raabs Fazit: Mit Fiktion könne er nichts anfangen, wer wen auf einer grünen Wiese lieb hat, das sei ihm ziemlich egal.
Tja, ein Glück, das hat man gar nicht germerkt…

Nachtrag:
Habe mir seinen Auftritt noch einmal in der tv total Vidiothek angesehen und musste feststellen, gut, die haben sich auch vor der Werbung schon unterhalten. Thema: Feuchtgebiete, können nette Autoren schlechte Bücher schreiben und Schecks aktuelle Veröffentlichung. Ich nehm mein Gemecker also wieder zurück (auch wenn Raab trotzdem nicht wirklich zugehört hat). :-)

So im direkten Gespräch ist Scheck übrigens viel, viel witziger, als Kritiker in seiner Sendung. Ich sag nur “3D Porno”, “Ich war spitz wie Lumpi” oder “Wurst machen verbindet” … sehr genial!

Bild: wikipedia

Auch interessant:

  1. Scheck lästert über Bestseller

Comments

  • Nina [libromanie] on Mai 19th, 2011

    Superlustig! Alleine schon, wie der Herr Scheck grinsend die Treppe herunter kommt. Für ein wirkliches Gespräch über die einzelnen Bücher blieb natürlich keine Zeit und es ging alles hoppla-hopp, aber ich fand es trotzdem sehr sehr genial.

Leave a Reply

Name

Email

Website