Cecilia Ahern – Zeit deines Lebens [mit Video]

Posted on Oktober 12, 2009 by Lilly

Diese Geschichte handelt von einem Menschen, der herausfindet, wer er ist. Von einem Menschen, der Schicht für Schicht von seiner Schutzhülle befreit wird, bis das Wesentliche sich zeigt – sichtbar für alle, die wichtig sind. Und alle, die wichtig sind, werden auch für diesen Menschen sichtbar. Gerade noch rechtzeitig.

0146_Ahern_Zeit.qxd:Layout 1Lou Suffern ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Seine Tage bestehen aus Arbeit, Disziplin und Affären. Sein Drang nach Höherem, der Wunsch nach Anerkennung, die chicen Büros über den Dächern von Dublin und eine in Aussicht gestellte Beförderung sind wichtiger, als seine Familie. Seine Frau Ruth, seine beiden kleinen Kinder, seine Geschwister und seine Eltern – alle reißen sich um ihn, wollen Zeit mit ihm verbringen. Aber Lou tut allen weh, er lügt und betrügt, verspricht und hält es nicht, er nimmt sie und ihre Bedürfnisse einfach nicht wahr. In seinem Leben gibt es Wichtigeres.

Im Grunde ist er aber ein guter Kerl. Das zeigt sich gleich am Anfang, als er einem Obdachlosen, Gabe, der in der klirrenden Kälte ausharrt, einen heißen Kaffee schenkt. Es ergibt sich ein nettes Gespräch und schnell wird klar, dass Gabe einiges drauf hat. Lou beschafft ihm einen Job und fühlt sich großartig. Kurz vor Weihnachten hat er einem armen Menschen ein großartiges Geschenk gemacht.
Dass aber eigentlich Lou mitten im Leben aufgegabelt wird, und eine letzte Chance erhält, sieht er erst ganz zum Schluss ein. Denn es ist nicht er, sondern der geheimnisvolle Gabe, der den Personen in diesem Buch das größte Geschenk auf Erden macht.

Es ist zum heulen!

Der Roman ist in einer tollen Rahmenhandlung eingelassen. Ein pubertierender Junge, verbittert und unglücklich, hat am Weihnachtsabend einen gefrorenen Truthahn durch ein Fenster geworfen, um die dahinterliegende Weihnachtsidylle zu zerstören. Auf dem Polizeipräsidium bekommt er die Geschichte von Lou zu hören – und versteht.
Selbst die Polizisten scheinen einen Kloß im Hals zu haben. Sie agieren ruhig, müde. Der Frieden der Heiligen Nacht durchzieht die Räume, bringt eine leise Melancholie mit sich.
Ich kann nur so viel verraten: ich habe geheult wie ein kleines Kind.

Ein Weihnachtsmärchen

Denis Scheck sagt:

Diese Geschichte um einen Engel und einen irischen Geschäftsmann, der vor Sorge um seine Karriere und Lust auf seine Seitensprünge seine Pflichten als Familienvater versäumt, ist Aherns Version eines Weihnachtsmärchens – und genau so kitschig, verlogen und zusammengestümpert wie bisher alles aus der Feder von Cecilia Ahern.

Ich sage: Nichts an dieser Geschichte ist verlogen. Sie ist ein wenig übertrieben, aber laut Ahern soll es sich dabei auch eher um eine Art Fabel, und nicht um einen klassischen Roman handeln. Sie erzählt nichts Neues, die Moral sollte jedem bekannt sein. Aber sie führt uns direkt vor Augen, wie sich ein Großteil der Gesellschaft die meiste Zeit verhält, und zeichnet dem gegenüber ein Bild voller Sehnsucht, Liebe und Stille in einer bunten, friedlichen Weihnachtsidylle.

Das einzige was ich bemängeln könnte, ist das große Fragezeichen, das hinter Gabe steht. Scheck bezeichnet ihn als Engel, sein Name scheint auch darauf hinzudeuten (vgl. Bibel – Gabriel der Erzengel). Aber im Buch finden wir nichts darüber. Wo kommt er her? Wo geht er hin? Warum saß er auf der Straße?

Etwas unglücklich fand ich auch die neue Buchgröße. Die Farbe ist ja ganz in Ordnung, als Märchen hebt es sich von ihren klassischen Romanen ab. Aber das Format sieht neben den Vorgängern einfach unschön aus.

cecilia-ahern

Aber rein inhaltlich ist es die Cecilia, die ich kenne.
Liebevoll, poetisch und auch etwas mystisch.

Wenn wir genau hinhören, was dieser Roman uns zu sagen hat, dann können wir uns retten.

titelt Marian Keyes in der Irish Times.

Es klingt sehr hochgegriffen, und vielleicht etwas zu aufgeblasen. Aber im Grunde genommen kann ich dem zustimmen. Mich hat das Buch sehr nachdenklich gestimmt und tatsächlich einige meiner Sichtweisen verändert.

Der Veröffentlichungstermin ist leider ein wenig zu früh gewählt. Es wird von Zuckerstangen, Geschenken und Weihnachtsdüften gesprochen, vom Trubel in der Innenstadt und von glücklichen Familien. Eine Stimmung, die zum Herbst nicht so richtig passen will. Wenn Ihr also an dem Buch interessiert seid, dann spart es Euch lieber für die Adventszeit auf. Es wird dadurch sicher noch mal so schön.

4 Ratten

Hier spricht die Autorin selbst über sich und ihr neuestes Buch:


Auch interessant:

  1. Diana Gabaldon – Die geliehene Zeit

Comments

  • Sven on Oktober 12th, 2009

    Das werde ich mir gleich mal auf meine Amazon-Wunschliste stellen, nicht damit es mir wer schenkt, sonder damit ich es nicht vergesse mir zu kaufen ;-)

    Lieben Gruß

    Sven

Leave a Reply

Name

Email

Website