Archive for Oktober, 2009

So schreibst Du einen Roman in 30 Tagen

Posted on 2009 10, 31 by Lilly

Heute Nacht ist es soweit. Punkt Mitternacht.
Ja, es wird “spooky”, denn Kürbisse flackern auf, um böse Geister zu verscheuchen. Happy Halloween!

Am besten lässt Du Deine Kerzen aber etwas länger brennen. 30 Tage wären genau richtig. Denn einen Monat lang wirst Du gegen innere Geister, auch Schweinehunde genannt, ankämpfen müssen. Du wirst Stifte kaputt nagen, schlechte Laune haben, müde sein und Sodbrennen vom vielen Kaffee bekommen, wenn Du auch dieses Jahr wieder dabei bist, beim NaNoWriMo.

30 Tage, ein Roman, 50.000 Wörter. Das ist alles, was zählt. Dass es zu schaffen ist, beweisen Hobbyschriftsteller aus aller Welt Jahr für Jahr.

Im letzten Jahr habe ich eine kleine Checkliste für alle Schreibanfänger zur Verfügung gestellt. Wer nicht mehr die Zeit hat, ausführlich in Schreibratgebern zu blättern oder gern die wichtigsten Punkte auf einen Blick haben möchte, kann damit vielleicht etwas anfangen.
Ich habe für dieses Jahr noch ein paar Anmerkungen und Punkte dazugefügt. Fühlt Euch frei die PDF zu downloaden, auszudrucken und/oder nach Belieben zu verbreiten:

Für alle, die keine Ahnung haben, wovon ich hier rede, für die NaNoWriMo wie eine Mischung zwischen einem Ipod und Apple-Netbook klingt, die aber von der Idee einen Roman in 30 Tagen zu schreiben nicht abgeneigt sind, verweise ich auf folgende Links:

Wenn das interessant für Euch klingt, dann bitte schleunigst hier anmelden.

Ich selbst werde dieses Jahr leider nicht teilnehmen können, da ich es nicht geschafft habe mir die nötige Zeit freizuschaufeln, aber ich werde mich natürlich trotzdem umhören und berichten. Allen Teilnehmern drücke ich die Daumen und wünsche viel Spaß!

Interview mit mir bei lovelybooks

Posted on 2009 10, 26 by Lilly

interviewlovelybooks

Auf lovelybooks gibt es ein kleines Interview mit mir.
In einer neuen Kategorie sollen nach für nach verschiedene Literaturblogs vorgestellt werden. Finde ich eine sehr spannende Sache.
Ich bedanke mich bei Kathrin für das nette Gespräch und bei Albert, weil er mir den Vorschlag gemacht hat.

In dieser Woche geht es um den neuen Podcast in der “Szene”: Bücher(p)lausch. Kossi und Stefan Baumgarten, ein sehr bibliophiles und sympathisches Duo, plaudern über Bücher und allem, was drumherum passiert.
Als Fan von Karlas Buchkolumne habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass es nun auch an anderer Stelle etwas Literarisches auf die Ohren gibt. Solche privaten Sendungen machen Spaß und sind wirklich mit Liebe produziert. Etwas wovon sich die Vorleser und Co. eine Scheibe abschneiden können.
Hört mal rein!

Tana French – Totengleich

Posted on 2009 10, 22 by Lilly

Mit dem Spiegel vor Deinem Grab

Das ist sicher keine passende Einleitung für eine Buchbesprechung, aber ich komm nicht umhin Euch zu raten dieses Buch auf dem schnellsten Wege zu besorgen. Geht nicht über Los, zieht keine 400 Euro ein, lasst alles stehen und liegen und saust zu Eurem Buchhändler. Dieser Krimi wird Euch packen und auch nicht loslassen, nachdem die 784 Seiten in Rekordgeschwindigkeit durchgelesen worden sind.

Von Tana Frenchs Debütroman Grabesgrün war ich nur mäßig begeistert, nicht wegen der Qualität oder der Spannung, sondern weil das Ende mich enttäuschte.
Totengleich ist der Nachfolger, kann aber problemlos für sich gelesen werden. Der alte Fall ist abgeschlossen, es treten neue Figuren auf und sogar die Erzählerperspektive hat sich geändert.

Sams Augen waren riesig und dunkel, als hätte ich ihn geohrfeigt, und Frank betrachtete mich mit einem Blick, der mir, wenn ich auch nur halbwegs bei Verstand gewesen wäre, eigentlich hätte Angst einjagen müssen, aber ich spürte nur, wie sich jeder Muskel in mir lockerte, als wäre ich acht Jahre alt und würde an irgendeinem grünen Hang Rad schlagen, bis mir schwindelig wird, als könnte ich tausend Meilen weit durch kühles blaues Wasser tauchen, ohne einmal Luft holen zu müssen. Ich hatte recht gehabt: Freiheit roch nach Ozon und nach Gewittern und Schießpulver, alles zugleich, nach Schnee und Lagerfeuern und frisch gemähtem Gras, sie schmeckte nach Meerwasser und Orangen. (S.481)

totengleich Eine Frau, tot irgendwo in einem ausgestorbenen Cottage in der Pampa. Erstochen. Detective Cassie Maddox wird zu dem Fall hinzugezogen, obwohl sie nicht mehr im Morddezernat arbeitet. Die Begründung raubt ihr und allen Beteiligten den Atem. Das Mordopfer ist ihr wie aus dem Gesicht geschnitten. Eine Zwillingsschwester, von der sie nichts geahnt hat? Oder eine Doppelgängerin, wie sie angeblich jeder hat?
Doch damit nicht genug. Die erstochene Frau trägt eine Identität, die Cassie nur zu gut bekannt ist – hat sie diese doch selbst vor einigen Jahren erfunden, als sie noch als Undercover-Agentin arbeitete. Lexie Madison hat sich nicht nur den Namen geklaut, sie hatte sich mit Cassies Phantasieidentität auch ans College schummeln können.

Die Buchmesse startet – ohne mich [Video mit Berichten]

Posted on 2009 10, 16 by Lilly

Morgen ist es so weit, die Frankfurter Buchmesse öffnet ihre Pforten auch für Privatbesucher.
Und ich kann leider nicht dabei sein!
Einerseits macht mich das wirklich ziemlich traurig, andererseits habe ich aber auch das Gefühl, dass es einer wochenlangen Vorbereitung bedurft hätte, um gezielt Angebote rauszusuchen und meinen Zeitplan danach zu organisieren.
Ich habe versucht auf der offiziellen Homepage zu schauen, was ich alles verpasse – das Messer tiefer in die Wunde zu bohren und so, aber Himmel, das ist absolut unmöglich!
Wer sieht da bitte schön durch?
Und wie kann man es schaffen einigermaßen gekonnt durch den Messedschungel durchzuschlendern, und nicht im Irrgarten verloren zu gehen, und am Ende weinend nach seiner Mutti ausrufen zu lassen?

Oh wie schön! Ein Blogaward für mich

Posted on 2009 10, 14 by Lilly

kreativbloggerBesser spät als nie, möchte ich mich bei Kari und Holly für den Kreativ-Blogger Award bedanken. Falls ihn mir sonst noch jemand überreicht haben sollte, dann seid mir bitte nicht böse, wenn ich Euch nicht erwähne. Irgendwie scheinen die Trackbacks bei mir nicht zu funktionieren.

Die Regeln

  1. Bedanke dich bei der Person, die ihn dir verliehen hat. haekchen
  2.  Kopiere das Logo und platziere es in deinem Blog. haekchen
  3. Verlinke die Person, von der du ihn bekommen hast. haekchen
  4. Nenne 7 Dinge über dich, die anderen noch nicht bekannt sind.
  5. Nominiere 7 ‘Kreativ Bloggers’.
  6. Verlinke diese Blogger bei dir.
  7. Benachrichtige die 7 durch einen Kommentar.

Sieben Dinge, die noch nicht über mich bekannt sind? Hm …


« Older Entries