Wer wirft denn hier mit Stöckchen?

Posted on Juni 25, 2009 by Lilly

stockchenAutsch! Gleich zwei Attacken. Einmal wurde ich von Kari und einmal von Melli beworfen und komme somit sogar auf sechs, statt auf drei Fragen.

Die Regeln:

Der Beworfene muss die drei Fragen im Stöckchen beantworten, sich anschließend drei neue Fragen ausdenken und das Stöckchen an drei Personen seiner Wahl weiterwerfen, die dann die neu ausgedachten Fragen beantworten, sich ebenfalls drei Fragen ausdenken und dann weiterwerfen…

Die Fragen finde ich interessant und sie haben auch weitesgehend etwas mit Büchern zu tun. Also los:

    1. Bei welchen Büchern hast du Tränen vergossen? Aus welchem Grund? Freude, Trauer oder Mitgefühl?


Wenn ich ehrlich bin, dann heule ich bei jedem guten Buch. Wenn nicht, dann war es für meinen Geschmack zu seicht, zu oberflächlich und/oder zu schockierend. Ich vergieße Tränen, wenn die Wortwahl schön ist, wenn ich mit den Protagonisten mitfühle oder wenn sich eine Wahrheit auftut, ein Licht im Dunklen Wald … etwas, was man ganz genauso sieht, es aber nie hätte benennen können.
Ich habe ab dem 4. Teil bei jedem Harry Potter geweint, bei Cecilia Aherns Vermiss mein nicht und Zwischen Himmel und Liebe, beim Großen Gatsby und allen Irvings, bei die Sturmhöhe und Stolz und Vorurteil, der Twilight-Saga (besonders natürlich New Moon), der Schatten des Windes und der Junge im gestreiften Pyjama, bei allen Gabaldon-Büchern, a certain slant of light und sogar bei Grabesgrün, obwohl ich bei Krimis dann doch eher verängstigt, als melancholisch bin.
Es gibt unzählige Heulbücher!

    2. Hast du einen Lieblingsspruch, -zitat, -gedicht zum Thema Bücher oder Lesen? Wenn ja, welchen?

Für einen kann ich mich nicht entscheiden. Es gibt so viele schöne Dinge, die über’s Lesen gesagt worden sind. Eine Auswahl:

Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden.

(Carl Peter Fröhling)

Die Literatur greift immer dem Leben vor. Sie ahmt das Leben nicht nach, sondern formt es nach ihrer Absicht.

(Oscar Wilde)

Nur eines ist vergnüglicher als abends im Bett, vor dem Einschlafen, noch ein Buch zu lesen – und das ist morgens, statt aufzustehen, noch ein Stündchen im Bett zu lesen.

(Rose Macaulay )

Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.

(Walt Disney)

Lest nicht wie die Kinder, zum Vergnügen, noch wie die Streber, um zu lernen, nein, lest, um zu leben.

(Gustave Flaubert)

    3. Welche fiktiven Figuren hast du so richtig ins Herz geschlossen?

Ich würde sagen, dass das fast immer die aus meinen Lieblingsbüchern sind, denn für mich ist ein richtig gutes Buch gleichbedeutend mit einer richtig interessanten Persönlichkeit. An erster Stelle steht da Lilly Berry. Dahinter folgen Bella & Edward (aber auch Jacob, Charlie und Carlisle), Jamie & Claire, Lisbeth Salander & Mikael Blomkvist, Jane Rizzoli & Maura Isles, Fermín, Lizzy & Mr. Darcy, Gatsby, Harry, Hermine, Ron, Hagrid, Dumbledore und Huckleberry Finn.

    4. Warum bloggst Du?

Ich rede nicht viel, aber ich habe viel zu sagen. Ich liebe Schreiben genauso wie Lesen. Ich blogge, um über Literatur und Lesegewohnheiten zu philosophieren und um all das über ein Buch loszuwerden, was niemanden in meiner Umgebung interessieren würde. Leseratten sind leider nicht weit gestreut.
Ursprünglich hatte ich vor eine kleine Schreiber-Community zu gründen, aber das ist derzeit etwas in den Hintergrund gerückt.

    5. Gibt es einen Autor, um den Du einen riesengroßen Bogen machst (wenn ja, wen & warum)?

Wie kürzlich erwähnt sind das die Chick-lit-Autoren. Ich werde zwar eine kleine Stichprobe wagen, bin aber nicht davon überzeugt, dass sich meine Meinung wirklich ändern wird.
Kaufen würde ich nichts mehr von Joy Fielding (ein ungelesenes Buch steht noch im Regal). Ihr Träume süß mein Mädchen fand ich sehr bescheiden für eine Bestseller-Autorin.
Auch Charlotte Roche, Rebecca Martin und Sarah Kuttner würden mir nie in die Tüte kommen. Da hat das Lästermäulchen Denis Scheck sogar mal die richtigen Worte gefunden, indem er Kuttner selbst zitiert hat:

Ich will keinen frechen Mädchenschund mehr lesen.

Und ich versuche Trittbrettfahrern aus dem Weg zu gehen – wie den meisten Autoren, die sich jetzt in der Vampirwelt behaupten wollen.

    6. Was war Dein peinlichstes Erlebnis?

Öh, keine Ahnung. Mir ist unglaublich vieles peinlich. Und weil es so peinlich ist, mag ich es auf keinen Fall aufzählen. ;-)

Ich selbst möchte mir keine Fragen ausdenken, sondern mal frecherweise die übernehmen, die Holly gestellt hat. Sie hat keine Personen benannt, sondern das Stöckchen offen für jeden liegenlassen.
Meist ist es ja (logischer Weise) so, dass sich niemand angesprochen fühlt und das Holz anfängt zu verwittern.
Dafür sind die Fragen aber zu interessant und ich würde sie gern beantwortet wissen. Deswegen spiel ich mal eine Runde Fang das Stöckchen mit Maren, Emily und Marcel.
Ich bin ja mal gespannt wer mitmacht. Die Fragen sind folgende:

  1. Hast du ein Lieblingsbuch, das sonst keiner kennt?
  2. Besitzt du einen SUB und wenn ja, macht dir seine Größe Sorgen?
  3. Hast du dir schon einmal gewünscht, einem Buchcharakter möglichst ähnlich zu werden?

Bild: flickr.com/soan01

Comments

  • Melli on Juni 25th, 2009

    Hallo Lilly,

    Danke für die tollen Antworten. Bei den Autoren wären wir uns auf jeden Fall schon mal einig. ;)

    LG und einen schönen Abend
    Melli

  • holly on Juni 25th, 2009

    Juhu, meine Fragen werden beantwortet *hüpf* ( Ich wollte dich nicht auch noch beschmeißen, ich hab ja gesehen, dass du schon zwei hattest *g* )

  • Marcel on Juni 25th, 2009

    Danke für das Stöckchen :-) Habe meinen Senf hinuntergetippt! http://readit.korsti.de/786/buecher-stoeckchen

  • Kari on Juni 26th, 2009

    Oh das hab ich gar nicht gesehen, dass du 2 Stöckchen zugeworfen bekommen hast, aber gut ^^ das hast du ja perfekt gemeistert *gg*
    Deine Buchsprüche find ich richtig toll, die kannte ich nämlich alle noch nicht (werde ich gleich mal in meinem Word-Buchsprüche-Dokument abspeichern ;)

    Jamie und Claire gehören auch zu meinen Lieblingscharakteren (da hab ich auch geheult…) und Bella & Edward ja sowieso… hach. Mit solchen Büchern verbindet man immer so eine schöne Zeit, das macht mich immer ein bisschen melancholisch :)

  • Maren on Juni 26th, 2009

    Oh, da muss ich mal schauen, was mir alles einfällt! Wiederholen dürfen sich die fragen nicht? Das mit dem Weinen beim Lesen finde ich nämlich immer sehr interessant!

    Übrigens, Joy Fielding: Ich glaube, die war mal so eine Modeerscheinung Anfang/Mitte der 90er. Damals habe ich sie auch verschlungen, aber irgendwann war halt doch alles nur noch Schema F. Die Bücher sind heute einfach “unmodern”, es mag zT am persönlichen Geschmack liegen, zT aber auch daran, dass dieser immer ein Stück weit auch mit der aktuellen Mode geht. Vor 15 Jahren waren es eben diese Ladythriller, die heute kaum noch gelesen werden, heute sinds die Vampir- und Märchenbücher.

  • Lilly on Juni 26th, 2009

    @ Maren:
    Ob sich die Fragen wiederholen dürfen oder nicht – keine Ahnung. Glaube kaum, dass es jemanden gibt, der wirklich Wert auf die Regeln legt. ^^
    Nimm Dir die Frage einfach noch dazu wenn Du magst- ich würde es nämlich interessant finden, was Du dazu zu sagen hast.

    Bei Fielding werde ich es noch mit Flieh wenn Du kannst versuchen, mir aber auch definitiv nichts neues mehr antun.
    Genau das Schema F-Gefühl hatte ich nämlich auch. Ich hätte die Handlung mittels Pfeilen und Kreisen schnell skizzieren können.
    Wenn Dinge so offensichtlich sind, dann sicher weil die Figuren plastisch bleiben, einfach “hingerotzt” sind. Das wirkt auf mich dann immer so seelenlos á laVertrag ist Vertrag, ich muss dieses Jahr 20 Stories am Stück produzieren

  • Maren on Juni 26th, 2009

    Ich dachte eher, ob ICH diese Frage dann auch nochmal stellen darf ;) Aber ich beantworte sie auch gerne nochmal.

  • Emily on Juni 26th, 2009

    Danke für das Stöckchen, meine Antworten findet ihr hier:
    http://papiergefluester.blogspot.com/2009/06/autsch-da-traf-mich-ein-stockchen.html

Leave a Reply

Name

Email

Website