Roger Willemsen entgleist

Posted on Mai 21, 2009 by Lilly

rogerRoger Willemsen, ein Intellektueller, derzeit bekannt durch sein Werk “der Knacks”, hat in der Medienlandschaft für Aufruhr gesorgt. In einem Interview mit der taz bezeichnete er die Show “Germanys Next Topmodel” als frauenfeindlich und ging sogar so weit, Heidi Klum persönlich zu beleidigen.

O-Ton:

Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nazionale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge Entscheidung mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man sechs Sorten Scheiße aus ihr herausprügeln – wenn es nur nicht so frauenfeindlich wäre.

Um das Gesagte mal zu erörtern: Hat ein intelligenter Mann mit Fernseh- und Medienerfahrung nicht die Weitsicht, um diesen Skandal erahnt zu haben? Ich wette er hat sie. Und das ist noch viel schlimmer.
Er als feiner, weiser Kerl – immer mit den korrekten, ja fast snobistischen Formulierungen, in der Welt der Soziologie, Philosophe und deutschen Sprache zuhause. Macht er sich nicht selbst lächerlich?
Nimmt er sich vielleicht zu wichtig?

Dass diese Show und Heidis Topmodels nun nicht das sind, was die Menschheit zum sinnvollen Leben noch gefehlt hat, das sieht die Mehrheit so. Aber warum greift man eine erfolgreiche Frau mit einer Message an, die so eindeutig verletzen will?
Geht ihm dieses oberflächliche Gedöns auf den Geist? Müsste er als Gesellschaftskritiker, der sich sogar psychologische Betrachtungen anmaßt, nicht weiter gehen, von Werteverfall sprechen, von Schnellebigkeit, vom kranken Kapitalismus?
Dann zumindest würde sich der Kreis schließen. So bleibt aber nur folgende Vermutung: der Herr ist neidisch. Neidisch auf das Geld anderer, auf deren Erfolg und Reputation.

Es ist natürlich schade, dass der Geist, gesellschaftliche Themen und die Literatur nicht die gleiche Aufmerksamkeit erhalten. Aber es ist nicht Heidi Klum, die dafür verantwortlich ist. Es ist der Mensch selbst – und nicht zuletzt ein Roger Willemsen, der den gemeinen Bürger mit seinem Getue verschreckt, mit seinen Worten kräftig aneckt und damit ein schlechtes Licht auf seine Arbeit und seine Interessen wirft. Der Widerspruch zwischen eigener Niveaulosigkeit und das Schimpfen über andere, die es nicht wert sind, ist fast schon traurig für einen Mann, der große Stücke auf seinen klugen Kopf hält.
Aber zumindest war er mal wieder in aller Munde. Ich hoffe es hat sich für ihn gelohnt.

Bild: frauenrechte.de

Comments

  • Sonja on Mai 21st, 2009

    Ohne Roger Willemsen in Schutz nehmen zu wollen, seine Wut und Aggression kann ich schon auch nachvollziehen, geht mir mitunter genauso, wenn ich mir diese Castings-Shows im Fernsehen ansehe. Gerade diese Anmaßung, andere Menschen zu bewerten und damit in teilweise niederschmetternder Weise über ihren Wert für die Branche und die Öffentlichkeit zu entscheiden, grenzt schon an Menschenverachtung.

    Allerdings würde ich niemals die Scheiße aus Frau Klum herausprügeln wollen, das ginge mir dann doch zu weit… und ich denke auch nicht, dass Roger Willemsen das wirklich will. Es zu sagen ist natürlich mit entsprechenden Reaktionen verbunden, und ja, das wiurd er durchaus auch wissen. Neid würde ich ihm nicht unterstellen, aber jetzt da er die Geister rief, muss er auch mit ihnen leben…

    Und im Grunde weiss Herr Willemsen auch, dass er die Scheiße noch und nöcher aus Frau Klum herausprügeln könnte, das würde an der hiesigen Fernsehlandschaft dann doch nichts ändern. Es verlangt vielleicht mal die Frage, ob wir alle – als Menschen und Fernsehkonsumenten – nicht selber das Gefühl brauchen, das andere Menschen von irgendwelchen Möchtegern-Talenten heruntergeputzt werden, damit unser eigener Wert ein kleines bisschen steigt.

  • Kirsten on Mai 21st, 2009

    Ich habe kein Problem, diese Show anzuschauen. Ich kreuze sie mir nicht unbedingt in der Fernsehzeitung an, aber wenn ich zufällig reinschalte, bleibe ich da schon mal hängen. Die Models, die sich dort bewerben, sind alle freiwilig dort und wissen, was auf sie zukommt. Ich denke, jedes von diesen Models, egal, wie weit sie kommen, hat nachher bessere Chance auf dem Modelmarkt als zuvor. Also springt für jeden etwas heraus. Mit Menschenverachtung hat das in meinen Augen nichts zu tun. Es wird gerne vergessen, dass niemand geprügelt wird, im Fernsehen aufzutreten oder bei diesen Shows mitzumachen, aber wenn man sich dafür bereit erklärt und dankbar die Vorteile einsackt, sollte man genauso demütig auch den Kopf hinhalten, wenn es um Kritik geht – die, das sei angemerkt, immer auf den Job bezogen ist, den die Models angetreten haben zu erlernen, niemals wird die Person der Models in Frage gestellt. Beginne ich eine Ausbildung in einem Handwerk, muss ich als Lehrling auch einiges einstecken, anders ist es dort auch nicht.

    Was Roger Willemsen angeht – ich mochte ihn mal, bis er die Werbetrommel für Charlotte Roches “Feuchtgebiete” mit Pauken und Trompeten gerührt hat. Das fand ich so was von falsch. Unabhängig davon, ob man dieses Buch mag oder nicht, es kann nicht sein, sich auf der einen Seite als großen Intellektuellen hinzustellen und zu vermarkten und dann – eben weil’s ne nette Kollegin ist – für einen Trashroman in die Schlacht zu ziehen. Ich finde, dann sollte man einfach nur die Schnauze halten – sowohl intellektuell als auch trashmäßig. Dieses Trittbrettfahren geht mir einfach auf den Keks. Aber wie schon angemerkt, ist es wahrscheinlich so weit, dass Willemsen sich wieder ins Gespräch bringt. Und über Heidi Klum herzuziehen, ist ja momentan ultra in und trendy. Ob man die Frau nun mag oder nicht, sie hat eine Top Figur, obwohl sie drei (!) Kinder hat und ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Das soll ihr Herr Willemnsen erstmal nachmachen (na ja, das mit den Kinnern wird wohl schwer werden …)

  • Lilly on Mai 21st, 2009

    Und im Grunde weiss Herr Willemsen auch, dass er die Scheiße noch und nöcher aus Frau Klum herausprügeln könnte, das würde an der hiesigen Fernsehlandschaft dann doch nichts ändern.

    Genau das meine ich. Diese Shows kann man hassen, wie man will. Aber was hat Heidi Klum damit zu tun? Dass sie da moderiert ist Zufall und nicht die Ursache dessen, worüber Willemsen sich wirklich aufregt.
    Warum muss sie also ihren Kopf hinhalten und als dumm und oberflächlich bezeichnet werden, wo er doch weiß, wo der Hase in Wahrheit begraben ist? Das ist nicht nur frech, sondern wirklich nicht das Niveau, auf welchem er sonst meinte sich präsentieren zu müssen.

    Es wird gerne vergessen, dass niemand geprügelt wird, im Fernsehen aufzutreten oder bei diesen Shows mitzumachen, aber wenn man sich dafür bereit erklärt und dankbar die Vorteile einsackt, sollte man genauso demütig auch den Kopf hinhalten, wenn es um Kritik geht – die, das sei angemerkt, immer auf den Job bezogen ist, den die Models angetreten haben zu erlernen, niemals wird die Person der Models in Frage gestellt.

    Richtig!
    Niemandem wird der Wert als Mensch abgesprochen, oder eben als Frau. Wenn man sich tollpatschig bewegt und etwas zu viel Fett auf den Hüften hat, ist man nicht die schlechtere Frau. Man ist nur das schlechtere Model.
    Und darum sind sie ja da – um ihren Körper bewerten zu lassen und zu lernen, wie sie ihr Talent, in diesem Fall ihr Aussehen, perfekt verkaufen können.

    Dieter Bohlen ist da doch viel krasser und wird schnell und gern sehr unsachlich.
    Aber auch da sollte man dem Symptom nicht den Kopf abschlagen, sondern sich überlegen, warum er noch immer da in der Jury sitzt und diesen riesigen Erfolg hat. Weil die Menschen genau DAS wollen. Es ist immer Angebot und Nachfrage.

    Ich weiß, dass Willemsen das weiß. Und gerade deshalb macht ihn eine solche Aussage so unsympathisch.

  • brunohs on Mai 22nd, 2009

    Also ich schätze Roger Willemsen sehr. Er sagt immer das was er denkt und ich gebe ihm sogar Recht. Aber er hätte es vielleicht etwas anders ausdrücken sollen. Ich persönlich finde Germanys Next Topmodel furchtbar. Das sich Frauen dazu hinreissen lassen und allen ernstes glauben aus ihnen könnte ein Topmodel werden, was auf den Laufstegen dieser Welt zu Hause ist, ist für mich nicht nachvollziehbar. Aber gut , jeder sollte das machen wofür er meint geschaffen zu sein. Viele der Frauen opfern sich ja sogar indem sie nicht essen oder nur soviel essen das es gerade reicht aufrecht zu laufen. Und das Heidi Klum dann noch sagt man solle doch abnehmen, also ich kann es nicht verstehen. Aber das ist natürlich auch nur die Sicht eines Mannes :-P

  • Kathrin on Mai 23rd, 2009

    Also zum ersten: Ich kann Roger Willemsen nicht ausstehen, denn er ist einer derjenigen, die keiner Peinlichkeit aus dem Weg gehen. Zu seinem Buch “Guantánamo” gab es einen sehr kritischen Verriss, aus dem er sich die Rosinen herauspickte, die dann bei 2001 als “gute” Kritik zu seinem Buch erschienen, völlig aus dem Konzept gerissen. So etwas nenne ich feige und dumm. Er nimmt doch nur die Pose des aufrechten Intellektuellen ein, statt tatsächlich einer zu sein.
    Zum Zweiten: Auch wenn ich den Willemsen nicht ausstehen kann, so gebe ich ihm in Bezug zu der Klum und “Germanys Next Topmodel” recht. Junge Mädchen und Frauen, viele noch Teenager werden auf ihren Körper reduziert, fertiggemacht, zur Schau gestellt.
    Und Heidi Klum hat eine Menge damit zu tun, sie ist kein Opfer. Wer so einen Unsinn moderiert, der muss auch den Kopf dafür hinhalten, denn sie bekommt dafür auch ordentlich Geld, mehr als genug, denn Heidi und ihr Papa sind mehr als geschäftstüchtig, die vermarkten doch alles.
    Und um mal ehrlich zu sein: Wofür lassen sich die Mädels so demütigen? Für ein Covershoting und ein Auto?
    Denn nach der Sendung sind sie doch alle wieder vergessen.
    Diese Sendung ist so überflüssig wie ein Kropf. Und Heidi ist gut zu fotografieren, sie sieht klassse aus, aber ihren Mund sollte sie lieber halten.
    Genau wie Willemsen in vielen Situationen, aber hier hat er sogar mal recht.

  • Lilly on Mai 23rd, 2009

    Und um mal ehrlich zu sein: Wofür lassen sich die Mädels so demütigen? Für ein Covershoting und ein Auto?

    Findest Du wirklich, dass sie gedemütigt werden?
    Ich, um es mal zuzugeben, habe die meisten Sendungen geschaut. Ich finde nicht, dass es zum Niveau des TV-Programms beiträgt, aber hübsche Mädchen und so, ne?

    Viele Tausend Mädels träumen vom echten Modelbusiness (so wie auch welche von der Musik- oder Tanzszene, von der Entdeckung als Sporttalent oder eben, wie ich, von einer Karriere als Autor)
    Und fast genauso viele fallen arg auf die Schnauze, werden in ihren jungen Jahren mit Dingen konfrontiert und so heftig kritisiert, dass ein allgemeiner Bruch im Selbstvertrauen die Folge sein könnte.
    Heidi ist auch sehr direkt, es wird hart auf den Punkt gebracht, was wirklich scheiße war. Aber ich habe noch nie, wirklich noch nie gehört, dass eine Person an sich angegriffen worden ist, oder dass harte Worte nicht auch erklärt worden wären.
    Vielmehr habe ich so oft gehört “Du bis ein tolles Mädchen” oder “Ihr seid alle wunderschön”. Dort werden nicht nur die Schwächen hervorgehoben, sondern auch immer wieder die Stärken.
    Ich habe eher das Gefühl, dass man sie mit Samthandschuhen anfässt und sie ausbildet, bevor man sie aufs hart umkämpfte Business loslässt. Von Demut ist mir nichts aufgefallen.
    Wenn es demütigend ist, wenn man kritisiert wird bzw. manche Mädchen das so aufgefasst haben, dann wissen sie zumindest, dass sie für den großen Sprung nicht geeignet sind.

    Dass es nicht unbedingt das Ziel von Pro7 sein wird, dass viele von Ihnen weiterhin erfolgreich sind, das mag ich glauben.
    Das hät die Medien trotzdem nicht davon ab die ein oder andere zu buchen, gerade weil sie jetzt bekannt ist.
    Lena z.B. ist doch international erfolgreich, diese blonde Sarah hat son Special bei Taff gemacht, die Zweite vom letzten Jahr ist die beste Freundin von Sandy-Meyer Wölden und war oft im TV zu sehen und Barbara habe ich letztens auf dem Cover einer Brautzeitschrift gesehen.
    Obwohl ich mich nicht für Promis, Mode und Klatsch interessiere, sind mir doch einige aufgefallen.
    Wer weiß wie viele Jobs es da noch gab, von denen ich nichts weiß.
    Man kann ja auch erfolgreich als Model arbeiten, ohne dass der eigene Name in die Welt hinausgetragen wird.

    Wenn es irgendwann mal eine Castingshow für Nachwuchsautoren gäbe (scheiße, dass Literatur nicht “hip” ist), würde ich nicht zögern dort mitzumachen.
    Da müsste man natürlich viele verschiedene Meinungen ertragen und unheimlich kritikfähig sein. Aber im Endeffekt ist es nichts anderes, als eine Schule – mit dem Nebeneffekt, dass viele Menschen meinen Namen kennen würden.
    Das ist wichtig. Ohne geht’s heute kaum noch.
    Daran ist nicht Heidi Klum Schuld – es ist die Industrie, die den Erfolgreichsten das große Geld verspricht und die Medien, die sich auf bekannte Gesichter wie Aasgeier stürzen … und nicht zuletzt am Ende der Kette natürlich Tante Inge zuhause auf dem Sofa, die skandalgeil ist, abgestumpft auf Bild-Niveau und die zur Unterhaltung ein bisschen mehr braucht, als Florian Silbereisen und die Kastelruther Spatzen.

    Heidi Klum ist kein Opfer. Sie ist fett im Geschäft und wird sicher ordentlich scheffeln.
    Aber sie ist nicht der Initiator, nicht der Grund für diese Art von Unterhaltung. Wenn sie es nicht gemacht hätte, dann hätte man Claudia Schiffer gefragt oder am Ende sogar Naddel. Irgendwer hätte sich dazu bereit erklärt. Wenn es solch hohe Moral gäbe, dass man sich solchen Jobs verweigern würde, und das in allen Bereichen, dann würde unser ganzes Unterhaltungs-, ja ich gehe sogar so weit, – Wirtschaftssystem zusammenbrechen.
    Das tut es aber nicht, weil es sich nicht jeder leisten kann auf Geld zu verzichten und weil diejenigen, die Geld haben, das wissen.

    Du hast Recht, ein wahrer Intellektueller kann Willemsen nicht sein. Denn würde nur ein bisschen Weisheit in ihm stecken, dann wüsste er, dass das, was er da fabriziert, um Aufmerksamkeit zu erhalten, bestimmte Personen sehr hart treffen kann. Von jemanden, der von der Öffentlichkeit als intelligent wahrgenommen wird, als dumm bezeichnet zu werden, ja, DAS ist demütigend.
    Und damit schließt sich das Paradoxon.

  • Kathrin on Mai 23rd, 2009

    “Wenn es irgendwann mal eine Castingshow für Nachwuchsautoren gäbe (scheiße, dass Literatur nicht “hip” ist), würde ich nicht zögern dort mitzumachen.”

    Das kann ich sogar verstehen, weil es da um etwas geht, was Du tust. Allerdings würde ich mir dann an Deiner Stelle gut anschauen, WER da über Dein schriftstellerisches Talent entscheidet. Bei Susanne Fröhlich und Mario Bart in der Jury würde ich mir das noch einmal gut überlegen. ;-) )))

    Aber bei “Germany Next Topmodel” geht es in keinster Weise um Talent, da geht es um Körper, um das Aussehen. Und ich finde schon, dass das sehr demütigend ist, gerade bei so jungen Mädels, die vielleicht erst 16 oder 17 ist, deren Selbstbewußtsein sicher noch nicht ausgereift ist. Ich halte das ganze Modelbusiness für überflüssig. Natürlich muss es Menschen geben, die die Mode präsentieren, aber warum wird man dann berühmt? Was wird geleistet, außer seinen Körper zu produzieren? Und nur darum geht es.

    Claudia Schiffer wurde mal gefragt, ob sie so eine Sendung machen würde, sie hat es abgelehnt. Sie hat es auch nicht nötig, sie hat mit den großen Designern gearbeitet, dass hat die Klum nicht, da ist sie gar nicht hingekommen.
    Heidi Klum ist schon sehr geschäftstüchtig, ihr Vater hat das alles gut unter Kontrolle, die gehen über Leichen, wenn es sein muss. Und wie ich schon sagte, kann sie sich gut vermarkten. Das weiß ich aus einschlägigen Kreisen.
    Unser Wirtschaftssystem würde ganz sicher nicht zusammenbrechen, wenn es solche dummen Sendungen nicht mehr geben würde.
    Klum könnte solche Jobs verweigern, sie hat genug Kohle, und sie klagt sich auch über Papi immer gerne was dazu.
    Für mich ist sie dumm und geldgeil tut mir leid.
    Im journalistischen Bereich gibt es schon einige, die sich weigern, so etwas zu tun. Natürlich gibt es dann weniger Geld, aber ich habe große Achtung und Respekt davor.
    Mehr als vor den Leuten, die z. B. nur weil es sehr gut bezahlt wird, für die Bildzeitung arbeiten.

    Würden sich alle Menschen weigern, so einen Schmarrn zu produzieren oder anzuschauen, dann wäre vielleicht wirklich mal wieder ein bißchen Kultur in unserer Welt.
    Aber all diese Sachen von Reich und Schön werden doch nur gemacht, um die Zuschauer oder Leser einzulullen, damit sie nicht merken, wieviel schlechter es ihnen tagtäglich geht.

    Du sagst, dass die vorherigen “Topmodels” ganz gut im Geschäft seien, die Frage ist doch, ob da Heidi nicht auch noch dran verdient.
    UND! Sie sind keine Topmodels, sie sind einfache Models, das hätten sie auch so vielleicht geschafft. Und ich bezweifle, dass eine Freundschaft mit Sandy-Meyer Wölden so erstrebenswert ist. ;-)

  • Lilly on Mai 23rd, 2009

    Ich kann Dir eigentlich in fast allem zustimmen, aber manche Sachen betrachte dabei ein wenig differenzierter.
    Wenn es solche Sendungen nicht geben würde, würde das Wirtschaftssystem nicht zusammenbrechen, quatsch.
    Aber was brauchen wir denn, um zuzulassen, dass solche Sendungen nicht mehr produziert werden? Einen sensiblen Bürger, der Kulur mehr schätzt, als Geld.
    Models, die normal an der Supermarktkasse arbeiten und ihren schönen Körper gratis für Peta zur Verfügung stellen.
    Junge Mädchen, für die Bücher und Bildung wichtiger sind, als Partys, Aussehen, Glamour und Jungs.
    Einen Manager, der Entwicklungshilfen für wichtiger erachtet, als das dicke Geschäft.
    Du weißt, was ich meine. Das ist utopisch bzw. in einer Welt mit dieser Art von Moralvorstellungen, könnte der Kapitalismus nicht in dieser Form überleben.

    Ob einem Claudia oder Heidi nun lieber ist, das ist Geschmackssache.
    Ich mag beide und habe unglaublichen Respekt vor Heidis Disziplin.
    Wie Du schon sagtest, sie hat genug Kohle. Nötig hätte sie all das nicht mehr. Vielleicht hat sie wirklich das Bedürfnis Nachwuchstalente einen Weg ins Business zu ebnen und ihnen Tipps mit auf dem Weg zu geben. Wer weiß. Alles Spekulationen und auch nicht relevant.

    Wenn Du sagst, dass Du sie dumm findest, dann ist das eine ganze andere Sache. Du tust es in einem einigermaßen privaten Rahmen, Deine Aussage läuft wahrscheinlich nicht Gefahr irgendwann von ihr wahrgenommen zu werden und Du stellst Dich auch nicht irgendwo hin, hebst die Nase und tust, als wärst Du DIE Institution (die Bildungspolizei z.B. ^^), die sich darüber ein Urteil bilden musst.
    Ich habe mich in diesem Blog schon oft über öffentliche Personen aufgeregt, die die Arbeit ihrer Kollegen komplett in den Dreck ziehen.
    Eine Meinung darf jeder haben, aber Kommentare wie dumm, grottendämlich, kein Talent usw. sollte man sich klemmen.
    Für mich ist das eine Sache des Anstands und auch des Niveaus, mit dem man sich selbst verkauft bzw. verkaufen will.

    Dass man privat ganz anders urteilt, ist ja ein ganz anderer Schnack. Das tut man auch ein stückweit aus Diskussionsfreude, vielleicht aus Langeweile oder einfach nur aus unbedachtem Gerede heraus.
    Wenn aber einigermaßen bekannte Leute über berühmte Menschen lästern, dann steckt da eine Absicht dahinter … nämlich sich am verhassten Erfolg der anderen laben und ein stückweit mit nach oben gezogen zu werden.
    Ausversehen rutscht einem Medienprofi so etwas nicht raus.

  • Martina on Mai 23rd, 2009

    Mannomann, am liebsten würde ich dem Willemsen die …. aus dem Hirn hauen. Ich meine, warum drischt er nicht auf die ein, die es verdienen? Willemsen war mir immer suspekt, er haut doch nur auf Menschen drauf, um zu zeigen, wie toll er ist. Und er ist, meines Erachtens zu feige, auf die Menschen draufzuhauen, die es verdienen.
    Ich bin kein Freund von Heidi Klum, man kann sich gerne lustig machen über die Sendung, aber sie als dumm zu bezeichnen und das öffentlich, das sagt einiges über Willemsen aus.
    Wie Du schon sagtest, Lilly, jeder kann seine Meinung haben.
    Aber nicht so.
    Und wer, wie Willemsen auf jemanden einschlägt, der völlig harmlos ist, der sagt doch eine Menge über sich selbst aus.
    Frühr hat er sich mit Models geschmückt, sie in seine Talkshows eingeladen, sie hochgehubelt, und jetzt haut er drauf? Ein “echter Gentleman”.
    Und ob man ihre Sendung gut findet oder nicht, das kann jeder entscheiden, auch ein Herr Willemsen. Aber wenn, dann hätte er das Publikum kritisieren müssen, das sich das anschaut. Kritisieren, nicht beschimpfen.
    Denn wenn sich niemand diese Sendungen anschauen würde, gäbe es sie nicht.

    Vielleicht sollte er mal die kritisieren, die dabei sind, unsere Wirtschaft kaputtzumachen. Aber das traut er sich anscheinend nicht. DAS wäre intelligent, aber auf eine harmlose Moderatorin einzudreschen, dass ist niveauloser als ihre Sendung.
    Ich habe mir um Heidi Klum nie Gedanken gemacht, mich eher mal lustig über sie gemacht, aber nie im Bösen.
    Aber seit heute ist “sie meine Freundin”. Wer dermaßen von Willemsen so mit Dreck beworfen wird, der hat schon meine Sympathie.

  • Stefan Schütz on Mai 23rd, 2009

    Dass Roger Willemsen ohne Niveau ist, hat er schon in der Sendung mit Frau Roche “Wahrheit oder Pflicht” siehe youtube.com bewiesen. Hier plaudert er ohne Scham über seinen ersten Analverkehr und teil auch gerne und ohne zu Zögern das WC mit Frau Roche. Alles auf dem Niveau von Pubertierenden. Zur Abschreckung kann ich dieses Filmchen empfehlen. Aber dass er einfach so ohne Grund Frau Klum beleidigt, ist schon der Gipfel der Geschmacklosigkeit.
    Bei GNTM werden auch nicht Mädchen “selektiert” sondern sie sind Teil einer Show, die Models sucht. Und für diesen Beruf gibt es nun einmal (wie für so viele andere Berufe auch) Kriterien, die erfüllt werden müssen. Wer diese Kriterien mit dem “Frausein” oder “Menschsein” an sich verwechselt, zeigt nur, wie wenig er verstanden hat. Abgesehen davon, dass jeder Mann spätestens bei der Musterung der Bundeswehr eine Art “Selektion” hinter sich bringen muss. Noch nie habe ich gehört, dass hier jemand “Männerfeindlichkeit” schreit. Und diese Musterung entscheidet ebenso über Karrieren und Niederlagen. Wenn die Mädchen das in der Öffentlichkeit tun, dann tun sie dies aus freien Stücken. Bewertet werden ihre Fähigkeiten als Models und nicht ihre Gesamtheit als Menschen. Und ich denke nicht, dass man ständig die Leute vor sich selber schützen muss. Das wissen die schon selbst, was sie sich antun oder auch nicht.
    Warum Herr Willemsen sich derart verbal vergaloppiert kann nur vermutet werden. Es scheint jedenfalls so zu sein, dass er Frau Klum den Erfolg nicht gönnt. Logisch, bei seiner Selbstverliebtheit und seiner dauernden Abwesenheit im TV. So hat er immerhin mal wieder eine Schlagzeile. Peinlich, peinlich. Und nur weil einer Schopenhauer kennt und hin und wieder Hölderlin zitiert ist er noch lange kein Intellektueller. Eher ein Hochstabler. Und die sind die schlimmsten.

  • brunohs on Mai 24th, 2009

    Also ich kann diese ganze Diskussion nicht verstehen. Von mir aus sollen sich die Frauen zu tode hungern, dann aber bitte sehr nicht vor der Glotze. Und was Herrn Willemsen angeht. Andere reden auch über Analverkehr im Fernsehen uns geben Preis mit wem sie wie oft wo was getrieben haben, da regt niemand drüber auf. Ich dachte eigentlich das wir eine aufgeklärte Gesellschaft sind und mit diesen Sachen umgehen können. Und Frau Klum, naja sie mag gut aussehen, aber sollte dann doch lieber den Mund nicht aufmachen.

    “Logisch, bei seiner Selbstverliebtheit und seiner dauernden Abwesenheit im TV. So hat er immerhin mal wieder eine Schlagzeile. Peinlich, peinlich.”

    Ich denke R.Willemsen hat es nicht nötig neidisch zu sein. Und ein Schlagzeilenmensch ist er auch nicht unbedingt. Er braucht das Fernsehen nicht, er macht mit seinen Büchern die er schreibt schonn genug und ist auch dadurch Prominent genug!

  • Lilly on Mai 24th, 2009

    @ brunohs

    Also ich möchte da Stefan wirklich beipflichten. Es geht nicht um Analverkehr, den soll jeder betreiben, wie er mag. Und wenn er gern darüber spricht, ist es auch egal.
    Aber ich sehe da eine Kluft zwischen dem, was er zu sein vorgibt, dem was er kritisiert und dem, was er wirklich ist.

    Jurymitglied Rolfe bei GNTM z.B. hat in einem Interview auch von seinem Freund Julien gesprochen. Es wurde ein Nacktbild von beiden am Strand veröffentlicht, auf dem man die besten Stücke hinter schwarzen Balken versteckte.
    Dann fing Rolfe an zu kichern und meinte – “Ja, guckt mal. Der hat sone Salami. Da könnten sich andere ein Teil von abschneiden. Aber lieber nicht, da bleibt ja nicht mehr genug für mich übrig.”
    Das ist einfach nur herrlich und witzig. Aber Rolfe ist auch aufgeschlossen, locker, tolerant und sehr humorvoll. Er lästert nicht, er hat es nicht nötig sich irgendwie zu präsentieren und er schmückt sich auch nicht mit einer Intellektuellen-Aura.

    Aber jemand wie Willemsen, der in einem eleganten Schachtelsatz die Dummheit von Heidi Klum erläutert und von frauenfeindlichem Fernsehen spricht, sollte sich nicht in eine Billigproduktion mit anderen C-Promis setzen, um folgende Sachen rauszuhauen:

    [...] es war eine Frau mit allen Voraussetzungen, einem königlichen majestetischen Arsch.

    Um zu beteuern, dass er die Wahrheit erzählt, beginnt er “I swear” zu singen, um weiter irgendeinen Quatsch zu erzählen, den er mit:

    [...] während ich mich im Arsch der Frau befinde.

    abschließt.
    Dann wird der Zuschauer noch erfahren, dass Roger pinkeln war und zwar mit Charlotte Roche – beide voreinander. Er ins Klo und sie in die Badewanne.
    Und dann freuen sich beide wie die Kinder.

    Ich hab 10 Jahre gekifft. Aber nur Abends.

    musste er uns noch unbedingt mitteilen. Und irgendwann folgte auch noch:

    Hast Du ihn blöd genannt? Hast Du? Hast Du?

    als Charlotte Roche über sein bestes Stück sprach.

    Ja, ich hab mir das gestern mal angesehen. Also mit Verlaub, das ist pubertäres Verhalten hoch 10. Sollnse machen, sollnse sich dran erfreuen. Ab ner gewissen Promillezahl mag das sogar Spaß machen. Aber öffentlich?
    Und eben dieser Willemsen sitzt bei Kerner in der Show, diskutiert über Reich-Ranicki in folgender Ausdrucksform:

    Ich muss sagen dieses Fernsehen belobhudelt sich derartig exzessiv. Und dass ein Mann, dessen Humanitätsideal der Literatur geschuldet ist, sagt, im Sinne Kafkas und Fontanes, greife ich dieses Menschenbild des Fernsehens an. Ja, was will man denn erwarten? Da kann man doch so souverän sein und sagen: “Diese Minimalkritik, die schlucken wir.”

    Verstehst Du, was ich meine? Dieser Mann pflichtet Reich-Ranicki bei, freut sich aber vor laufenden Kameras vor einer Frau gepinkelt zu haben, spricht davon in welchen göttlichen Ärschen er schon gewesen ist und von sechs Sorten Scheiße, die man aus Heidi rausprügeln sollte.
    Arme Goethes und Schillers dieser Welt.

    Und, das nochmal am Rande, Heidis Models waren keine Hungerhaken. Es waren normale schlanke Mädchen, wie sie sicher jeder Mann attraktiv findet. Wenn es wirklich diese mageren Haute Couture Stelzen gewesen wären, dann hätte ich seine Aggressionen vielleicht sogar verstanden.

  • Martina on Mai 24th, 2009

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, Lilly, genau das waren auch meine Gedanken, als ich mir das Video anschaute.
    Nur in einem muss ich widersprechen: Es waren keine C-Promis, das waren schon Z-Promis. ;-)
    Und ich glaube, es geht hier auch nicht darum, Heidis Sendung zu kritisieren, sondern um die Empörung, wie er über einen Menschen spricht, in einer Niveaulosigkeit, die er eben auch in diesem Video zeigt.
    Und klar, man kann bedüdelt, bekifft sein, was auch immer, aber sich so einem Publikum zu präsentieren … aber das hast Du ja schon alles gesagt.
    @ brunohs: Natürlich braucht auch ein Willemsen seine Selbstbestätigung. Auch in seinen Büchern oder der Promo, die er dafür macht, ist er von einer schon fast ekelerregenden Selbstverliebtheit. Und nur, weil er viele Fremdwörter beherrscht, hat er noch lange kein Niveau.

  • Kirsten on Mai 24th, 2009

    Ich bin gegen eine generelle Verurteilung dieser Sendungen. Sind wir doch ehrlich – jeder von uns schaut ab und an gerne mal eine derartige Sendung, um einfach abzuschalten oder sich volllullen zu lassen. Ob es nun Germanys Next Top Model ist oder eine andere Sendung, völlig unerheblich. Deswegen sollte man aber nicht annehmen, dass die Leute sich volllullen lassen, damit “sie nicht merken, dass es ihnen tagtäglich schlechter geht”. So schlecht geht es uns ja nun auch nicht. In Deutschland wird eh auf einem sehr, sehr hohen Niveau gejammert, schaut man da in andere Länder, sind die Lebensumstände erschreckend und dennoch sind die Leute positiver eingestellt als hierzulande, aber das ist eine andere Sache, ein anderes Thema, das hier nicht erläutert werden soll.

    Es wird bei diesen Shows etwas mehr geleistet, als nur seinen “Körper zu produzieren”. Ohne diese Shows nun in Schutz nehmen zu wollen, finde ich es ungerecht, auf Models herumzuhacken. Deren Job ist beileibe nicht leicht. Nur die wenigsten schaffen es ganz nach oben. Wer in dieser Branche bestehen will, hat oftmals einen 24 Std. Tag mit viel Hektik und Stress und strengen Diätvorschriften. Und, ja, es hat sicherlich auch etwas mit Talent zu tun, dem einen liegt’s mehr, dem anderen weniger.

    Wäre Heidi Klum dumm, wäre sie nicht so erfolgreich. Dazu gehört etwas mehr als nur gutes Aussehen, sonst wäre jedes Starlet steinreich wie Klum. Ist es aber eben nicht. Und auch ein gewiefter Papa kann da nicht alles drehen, wie er will, wenn die Tochter ein Blödchen wäre. Wer die Frau als doofes Blondchen abzustempeln versucht, sollte sich vielleicht anschauen, was die bisher schon alles auf die Beine gestellt hat. Bei all ihren Aktionen kam Heidi Klum bisher sehr sympathisch und natürlich für mich rüber, und das macht sie auch so beliebt bei vielen Menschen. Ob es die McDonalds Kampagne ist, die Guitar Hero Aktion – herrlich, wie sie in Socken und Hemd mit einer Luftgitarre durch die Wohnung rockt! – oder ob sie den Models vormacht, wie man es besser macht – Heide Klum kann in unendlich viele verschiedene Rollen schlüpfen und das spontan und dabei einen grundsoliden ehrlichen Eindruck machen. Das ist ihr Erfolgsgeheimnis und darum geht es eigentlich im Modeljob neben dem guten Aussehen – sich blitzschnell auf den jeweiligen Job einzustellen und sich einzufügen. Und das kann Heidi Klum und deswegen ist sie auch so erfolgreich.

    Generell muss ich sagen, geht mir diese Anti-Klum Kampagne, die momentan durch Deutschland wie eine Welle schwappt – angeregt von BILD und STERN – ziemlich auf den Zeiger. Aber wie immer springen die Leute sofort auf den Zug auf. Ist ja auch immer gut, einen zu haben, dem man den schwarzen Buben zuschieben kann, wenn man selbst nicht den Arsch hochkriecht und aus seinem Leben was macht. Jammern ist allemal leichter. Da braucht man dann auch nicht von der Couch aufstehen …

  • Stefan Schütz on Mai 24th, 2009

    Ja Leute, es geht in der Tat nicht um die Sendung, die Heidi Klum moderiert. Es geht auch nicht darum, dass Sendungen nicht öffentlich kritisiert werden dürfen. Das ist in einer freien Gesellschaft völlig normal und auch in Ordnung so. Da hat niemand was dagegen, das muss sogar so sein. Wenn aber Herr Willemsen sich über eine Moderatorin erhebt und in eine geschmacklose Gossensprache abrutscht, dann kann man diese Kritik nicht ernst nehmen, im Gegenteil, sie fällt auf ihn selbst zurück. Nicht Frau Klum ist niveaulos, sondern er. Mit meinem Hinweis auf die youtube Sendung mit Roche und co wollte ich nur zeigen, auf welcher Verhaltensstufe sich dieser Herr völlig ohne Not und Scham bewegt. Das sagt alles. Aber ich bin mir sicher, dass Herr Willemsen, sollte ihn jemanden darauf ansprechen, sich mit pseudointellektuellem Gerede aus der Patsche ziehen wird. Und viele unserer Mitmenschen merken leider oft nicht, dass ihnen nur heiße Luft präsentiert wird. Und damit kennt Herr Willemsen sich bestens aus. Das Märchen von Christian Andersen “Des Kaisers neue Kleider” lässt grüßen.

  • gotfried on Mai 28th, 2009

    gelöscht

  • Lilly on Mai 28th, 2009

    Gotfried, falls Du vorhast zukünftig weiter auf dieser Seite zu kommentieren, bitte ich Dich auf den Ton Deiner Worte zu achten, da ich Deine Meinungsäußerungen sonst löschen werde.
    Du kannst von Heidi Klum und Willemsen halten, was Du magst, aber Deine Art sich zu äußern soll nicht das Niveau dieses Blogs werden.

  • Lilly on Mai 28th, 2009

    Noch zum Thema: Ich habe gerade bei yahoo gelesen, dass Heidi auf seine Äußerungen reagiert hat. Da das nichts mehr mit Literatur und nur noch entfernt mit einem Literaten zu tun hat, wollte ich keinen neuen Artikel schreiben.

    Sie sagte sie wäre geschockt, dass ein intelligenter Mann einer schwangeren Frau verbal Prügel androhen würde und ist besorgt, wie Jugendliche auf solche Äußerungen reagieren.

    Besonders witzig fand ich ihre Antwort in Richtung Wolfgang Joop. Recht hat se!

    Kritikfähig sei sie aber, betonte Klum im gleichen Interview: Wer in der Öffentlichkeit stehe, müsse mit so etwas rechnen. Und wenn ihr ein Kommentar helfe, ihre Sache beim nächsten Mal besser zu machen, sei er ihr sogar willkomen. Wenn aber etwa Modeschöpfer Wolfgang Joop “mein Grinsen blöd findet, dann kann ich damit nichts anfangen. Ich grinse nun mal so, wie ich grinse. Das wird auch immer so bleiben”

    Hier zum Artikel: lifestyle.yahoo

  • svenny on Mai 29th, 2009

    daß Willemsen neidisch ist, ist wohl kaum zu übersehen.
    Die casting-show bzw. Frau Klum erzieht die Models – und das ist auch gut so, denn das Leben als Model wird von den angehenden Models wie durch eine rosarote Brille gesehen.
    Tja ohne Kritik (einige haben dies hier als Menschenverachtend bezeichnet)geht es nicht, denn wer viel verdienen will, muß eben gut sein und sich durchbeissen – das gilt nicht nur für die Models.
    Beispiel für Menschenverachtung: Zeitarbeitfirmen – ca.160 Std. stupide Arbeit erledigen für 850,-Euro im Monat -MOBBING inclusive.
    Aber – sei froh daß du Arbeit hast.

  • stefan hallerbach on Mai 31st, 2009

    Über wortwahl läßt sich gerne und immer streiten, in der sache hat r.w. recht.

    die welt interessiert sich nicht zuletzt wegen solcher personen wie klum oder hilton für nichttigkeiten mehr und “lieber” als für “freiheit, gleichheit und brüderlichkeit” ect…

    und dagegen sollten gerade menschen mit verstand angehen, gerne auch mal grob, denn wohlklingendes geht in der heutigen schnell, harten, grellen medienwelt gerne als erstes unter.

    klum ist natürlich täterin und nicht opfer und findet wohl insgeheim sogar gefallen an diesem kleinen skandälchen, wegen der quote und der tatsache, dass nun auch intellektuelle ihre chow sehen wollen (oder müssen).

    ich glaube auch nicht, dass ein anhänger des radikalkapitalissmus (wenn man den berichten über knebelvertäge mit den sogenannten supermodels glauben schenken mag) eine so dünnhäutige natur besitzt.

    die medien wissen sie zu benutzen und heidi weiß eben die medien zu benutzen. Und geld stinkt nicht. LEIDER. sonst würde rtl, pro 7, sat1, bild usw… und nicht zuletzt h.k. zumindest so richen wie die besagten 6 sorten scheiße…

    mfg

    s.h

  • Stefan Schütz on Mai 31st, 2009

    Mein Namensbruder Hallerbach hat wohl seine eigenen Worte nicht richtig verstanden. “liberté, égalité, fraternité” sind die Früchte der Aufklärung, und zur Aufklärung gehört in jedem Fall Kultur und Anstand. Und Beleidigungen gegen Institutionen sind auch nicht viel besser. O dulce nomen libertatis! Warum verhalten sich eigentlich die Gutmenschen nur immer so besserwisserisch?

    Und was “Radikalkapitalissmus” (mit zwei ss) sein soll, vor allem im Zusammenhang unserer Medienlandschaft mit dem speziellen deutschen Medienrecht (Medienstaatsvertrag) bleibt wohl auch in der “wir sind die Guten, ihr seid die Bösen”- Soße verborgen. Da bleibt einem doch wirklich der Appetit weg.

  • Olaf Wulf on Juni 3rd, 2009

    Respekt, ich habe hier sehr kluge Kommentare zu diesem Thema gelesen und bin hin- und hergerissen. Die Wortwahl von Roger Willemsen ist sicher der Tatsache geschuldet, dass er, würde er eine “weichere” Kritikform wählen vermutlich gar nicht wahrgenommen werden würde. Die ganze Einbettung der Worte in den Gesamtkontext zeigt, dass es eindeutig nur um ein verbales “Aufrütteln” geht. Wie dumm Heidi Klum ist zeigt alleine ihr Gegenangriff mit Hilfe der Bild-Zeitung. Sie klagt, dass Herr Willemsen einer Schwangeren Schläge androht – Oh Mann ist das hohl. Die sechs Sorten Scheiße, die er erwähnt zeigen doch nur die ohnmächtige Wut und Aggression, die einen als zufälliger Zuschauer befallen kann, wenn man diesem geplanten Vorführen von jungen Mädchen beiwohnt. Gegen das Format an sich ist m.E. gar nicht unbedingt etwas einzuwenden, da gibt es Schlimmeres. Aber im Vergleich zum amerikanischen Original, bei dem Tyra Banks ganz anders agiert, ist das Verhalten von Heidi Klum unerträglich. Sie agiert wie ein diktatorischer Roboter, der keine Meinung äußert, sondern Urteile, die in anderen Zeiten auch Todesurteile hätten sein können. Insofern ist sein Vergleich mit wertem und unwertem Leben gar nicht so verkehrt. Heidi Klum spricht ein unterirdisches Deutsch und ist intellektuell maßlos überschätzt. Wenn sie sich selbst ein Gefallen tun möchte, sollte sie zu dieser Kritik schweigen. Ihrer Popularität beim unkritischen “Sehvolk” wird dies sowieso nichts anhaben können. Die kennen Roger Willemsen nämlich gar nicht.

  • Lilly on Juni 4th, 2009

    Ich frage mich nur, ob so ein Mensch gehört werden sollte, wenn das, was er in einem vernünftigen Ton zu sagen hat, in der Masse untergehen würde.
    Kam Willensens Botschaft wirklich an? Nö. Nur seine Worte, nur der Skandal seiner Ausdrucksform.
    Niemand diskutiert ernsthaft über die Fernsehlandschaft. Das vermögen nur ein Marcel Reich-Ranicki oder ernsthafte Größen.

    Das, was er sagte hat keine Substanz.
    Jeder weiß, dass das Fernsehen größtenteils nicht anspruchsvoll ist, dass die Menschen ihre Ansprüche in anderen Bereichen des Lebens suchen.
    Und das ist auch gut so, wenn man mich fragt.

    Heidis Show ist sicher nicht allzu ernst zu nehmen. Aber sie gibt auch nicht vor mehr zu sein, als sie ist:
    Ein hartes Casting, Schauspielerei und subtile Szenerie.
    Oli Geißen spricht mit Hartz IV-Empfängern und spielt Chart-Musik der vergangenen Jahre (Jahrzehnte), Frauen tauschen ihre Wohnungen und machen mit dem Zuschauer zusammen die Erfahrung “Zuhause ist’s doch am schönsten” oder “Menschen lassen sich nicht ändern”, der neueste Promiklatsch wird vorgeführt und auf Sat1 laufen deutsche Billigproduktionen á Rosamunde Pilcher, nur ohne Landschaft.
    Und? Was ist schlimm daran? Weshalb reibt man sich daran auf?
    Weil es zur Verdummung der Menschen beiträgt? Menschen, die in vielen Fällen den ganzen Tag auf den Beinen sind, arbeiten, einen Haushalt versorgen, sich weiterbilden, mit Krisen und Problemen hadern, Zukunftspläne schmieden und Kinder versorgen?
    Ist es ihnen nicht vergönnt sich müde vor die Glotze zu setzen und sich lediglich beschallen zu lassen?

    Ich liebe Bücher. Und ich habe auch den einen oder anderen Goethe in meinem Regal zu stehen.
    Aber bei allen guten Geistern: der Mensch ist nicht dumm, nur weil er seinen grauen Zellen eine Pause geben will.

    Und Heidi ist nicht anders, als alle anderen erfolgreichen Menschen in der Medienwelt. Dass sie so bekannt ist, liegt nicht an ihr, sondern an der Masse, die sie sehen will.
    Auf sie “einzuprügeln” bringt Willemsen nichts … damit trifft er sie und nicht die Menschen, die sie tragen. Das weiß er.

    Ich finde er hat im Kern unrecht bzw. tut so, als wäre er nicht in der Lage allgemein zu denken und das Übel anzusprechen, und er hat auch durch seine Ausdrucksform unrecht.
    Wer Fäkalsprache gebrauchen muss, um sich Gehör zu verschaffen, hat nichts sinnvolles zu sagen – genau wie die, die schreien, manipulieren und schlagen.

  • olaf wulf on Juni 4th, 2009

    @Lilly Ich weiß nicht, ob Dein Kommentar allein auf mich bezogen war, aber ich habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt, wenn Du meine Worte so interpretierst. Ich habe durchaus nichts gegen das sogenannte “Unterschicht-Fernsehen” und da gibt es vom Format her, durchaus noch niveaulosere Sendungen, ABER: Wogegen ich mich genauso wende, wie offensichtlich RW, sind Verhaltensweisen, die menschenverachtend, zerstörerisch und anmaßend sind und genau in diesem Grenzbereich bewegt sich Heidi Klum. Und sie tut dies nicht aus einem Impuls oder einer momentanen Fehlentscheidung, sondern aus einem Kalkül heraus, um die niedrigen Instinkte der Zuschauer zu locken: Voyeurismus und Schadenfreude. Ich finde es überhaupt nicht ehrenrührig oder schlimm solche Formate zu sehen, aber man muss auch eine kritische Distanz dazu haben und das ist leider bei vielen Zuschauern, aus meiner Sicht, nicht der Fall. Ergo werden solche zynischen Handlungen zum Vorbild erhoben und langsam aber stetig bewegt sich die Gesellschaft immer mehr in Richtung Verrohung. Natürlich sind seine Worte auch aus Kalkül gewählt worden, um die Diskussion in Gang zu setzen. Und es hat funktioniert, oder ? :) Übrigens stimme ich nicht mit Dir überein, dass seine Worte keine Substanz haben und man hat auch nicht per se unrecht, weil man einen schärferen Ton anschlägt. Ich glaube auch, dass es genau die Richtige trifft, da nicht die Zuschauer das Übel sind, sondern Heidi K. und ihre Berater. Im Irrglauben je zynischer sie mit jungen Menschen umgeht, desto mehr wird sie vom Publikum angenommen agiert sie wie ein böses Werkzeug eines allwissenden Diktators. Meiner unwissenden Meinung nach, finden die meisten Zuschauer es toll in die Welt der Models “miteinzutauchen” und den Wettbewerb zu beobachten. Aber wie gesagt, siehe Original aus den USA, man muss die Menschen nicht kaputtmachen, um Zuschauer zu haben. Und bitte nicht das Argument, dass die Mädchen freiwillig in die Show gehen. Wenn es danach geht würde es auch Selbstmord-Shows geben.

  • Martina on Juni 19th, 2009

    Ich habe heute übrigens Willemsen fast über den Haufen gerannt – wenn das man geht. :-)
    Er ist etliche Zentimeter größer als ich. Aber er rannte seht eitel herum mit Tüten vom edelsten Feinkostladen in Hamburg, mit Anzug und Schlips und seine Begleitung???
    Bestimmt 20 Jahre jünger, mit abgeschnittenen Jeans, hauchdünne Bluse, dünner als Heidis Models und NEIN: Es war definitiv nicht eine Tochter, Schwester oder sonst was …
    (Ein bisschen Klatsch muss sein) :-)

Leave a Reply

Name

Email

Website