Lilly macht mit beim NaNoWriMo

Posted on Oktober 18, 2008 by Lilly

Bitte was?
Ja, NaNoWriMo – der National Novel Writing Month, der diesen November seinen 10.Geburtstag feiert.
Was genau das ist?
Seit 1998 versammeln sich schreibwütige Personen aus der ganzen Welt im Internet (gut, die ersten Jahre kamen sie nur aus den USA, darum auch „national“), um den Monat November dazu zu nutzen einen kurzen Roman mit mindestens 50.000 Wörtern zu schreiben.
Erst am 1.November wird das Textfeld auf der Homepage freigeschaltet und man kann loslegen.

Wie soll man denn einen Roman in einem Monat schreiben? Wozu das das Ganze? Und gibt es Gewinne?
Nein, gewinnen kann man nichts bzw. der Gewinn ist, dass man am Ende ein fertiges Manuskript in der Hand hält.


Roman schreiben“, aber kommen nie dazu es zu versuchen oder scheitern an ihrer eignen Perfektion. Das Projekt NaNoWriMo stellt nur eine einzige Anforderung: Quantität. Schaff deine 50.000 Wörter und du hast es gepackt. Ganz egal, wie schlecht du schreibst oder wie holprig sich der ganze Entwurf liest.
Erstes Ziel: alles schnell runter zu schreiben.

So unsinnig wie sich das erstmal anhört ist es nicht. Hat man erstmal einen kompletten Entwurf einer Geschichte in der Hand, erscheint das unwirkliche Gefühl, dass man selbst daraus einen richtigen Roman basteln kann, der sich auch verkaufen lässt, gar nicht mehr so unwirklich.
Das Ziel des Projektes ist, dass man Schreibhemmungen über Bord wirft und einfach einmal loslegt. Anders würde man nie erfahren, ob man das Talent zum Schreiben hat.
Jegliches Theoriebüffeln in sinnlos, wenn man nicht selbst zum Stift greift.
Ganz davon abgesehen hat sich die NaNoWriMo- Internetseite im Laufe der Zeit auch zur Community gewandelt. Die Autoren können sich dort profilieren, Freundschaften knüpfen und sich in Foren- ob lokal oder international- austauschen.

Lilly macht auch mit!

Auch ich werde dieses Jahr dabei sein. Zum ersten Mal.
Ich möchte einfach mal ein wenig Abstand zu meiner jetzigen Schreibarbeit bekommen und mir einen Monat Zeit nehmen etwas ganz anderes auszuprobieren. Wie es sich dann weiterentwickelt, werden wir sehen.
„Naked Marbelle“ wird mein Projekt heißen. Ein Fantasyroman, vielleicht etwas Peter-Pan-mäßig.
Ein italienischer Student namens gibt sich seiner Lethargie hin, bis Maria Lia Marbelle, eine nackte Fee aus einer anderen Welt, kommt und ihn verzaubert.
Warum sie nackt ist, weiß ich eigentlich gar nicht genau. Vermutlich will ich einfach nur etwas Erotik mit ins Spiel bringen.

Also ihr da draußen. Greift zu Stift und Papier, plant einen Entwurf und macht mit. Es macht sicher Spaß, hält eine Menge Übung bereit- und man kann nur gewinnen, oder?
Für alle Anfänger: Schaut euch einfach noch mal die Kapitel der Schreibschule an. Wie bringe ich Spannung in die Handlung, wie entwerfe ich den Plot, wie sollten die Charaktere dargestellt werden usw. ?

An die Überarbeitung braucht ihr nicht denken – also ob ihr euch richtig ausdrückt oder tolle Worte verwendet. Dafür ist später noch genug Zeit. Eigens dafür wurde auch der NaNoEdMo- der National Novel Editing Month ins Leben gerufen.
Es ist wirklich machbar. Durchschnittlich drei A4 Seiten pro Tag sind nicht viel. Die schreiben sich erstaunlich schnell, wenn man gewisse Ideen hat und nicht darüber nachdenken muss, ob das jetzt Sinn macht oder gut klingt.

Comments

  • Tanja Küsters on Oktober 18th, 2008

    Mir persönlich bringt der NaNoWriMo gar nichts. Ich schreibe täglich mehrere Seiten an meinem Skript und hier und da für eine Antho. Ich habe gar keine Zeit für sowas. Ich weiß, was ich schreiben will und schreibe und übe somit täglich. Mir würde es nur Zeit rauben, weiter zu kommen an dem, was ich wirklich will. Aber davon ab, ist es auch nichts für mich, einen Miniroman zu schreiben, um dann zu schauen, ob ich ihn zerstückeln kann um mindestens 300 Normseiten daraus zu basteln. Da schreibe ich lieber weiter am Skript welches veröffentlicht werden soll und zwar Kapitel für Kapitel, aufbauend, von Anfang bis Ende. Für mich ist das alles Zeitverschwendung. (Betonung bitte auf: für mich). :o )

    Ich kenne einige Autorenkollegen, die daran teilnehmen und so wünsche ich dir Lilly und all den anderen, viel Freude und gutes Gelingen!

    LG Tanja

  • Eva on Oktober 18th, 2008

    “Warum sie nackt ist, weiß ich eigentlich gar nicht genau. Vermutlich will ich einfach nur etwas Erotik mit ins Spiel bringen.”
    -> LOL!

    Find ich spannend, dass du da mitmachst, das hat mich auch schon öfter mal gereizt, ist aber letztendlich immer an meiner nur rudimentär vorhandenen Disziplin gescheitert ;) . Dabei finde ich die Vorstellung, innerhalb eines “offiziellen” Rahmens einfach draufloszuschreiben, ohne mich um Qualität kümmern zu müssen, sehr interessant. Da lernt man bestimmt viel über die eigenen (vielleicht nicht immer bewussten) Motive & Themen.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß und gutes Gelingen mit deiner Feen-Geschichte!

  • Lennet on Oktober 20th, 2008

    Hallo Lilly!

    Ich wünsche dir auch viel Spaß und Durchhaltevermögen beim Nano 2008! Ich hatte letztes Jahr ehrlich gesagt direkt am ersten Tag aufgegeben, hoffe aber dieses Jahr mit mehr Schwung (und einer alten Geschichte) endlich richtig durchzustarten. Irgendwie ist es wie die Hoffnung an ein Wunder – von dem man doch weiß, dass man es in sich trägt…!

    Liebe Grüße, Ken

  • Lilly on Oktober 21st, 2008

    Danke sehr Ken.
    Das Durchhaltevermögen wünsche ich dir auch.

    Ich gehe einfach mit keinen Anforderungen und einer ganz neuen Geschichte ans Werk. Also keiner von meinen beiden, an denen ich hart arbeite, weil ich sie unbedingt veröffentlichen will.
    Ich denke das hält meine Perfektion etwas im Zaum, sodass es vielleicht eher flutscht.
    Ich lass mich überraschen.

  • Lennet on Oktober 21st, 2008

    ich hoffe, dass du uns hier auch auf dem laufenden hältst!

Leave a Reply

Name

Email

Website