James Salter in “Zirkuskind”

Posted on August 16, 2008 by Lilly

Achtung, nicht jugendfrei!
Dass sich Irvings “Zirkuskind” in diese Richtung entwickelt, habe ich nicht erwartet … obwohl es dem alten Mann durchaus zuzutrauen war.
Er zitiert aus James Salters “A Sport and a Pastime”, um das Liebesleben eines verheirateten Paars anzuheizen.
Ein kurzer Ausschnitt:

Sie ist so feucht, bis er ihr die Kissen unter den schimmernden Bauch geschoben hat, dass er mit einer langen köstlichen Bewegung ganz in sie eintaucht. Sie beginnen langsam.
Als er nahe dran ist zu kommen, zieht er seinen Schwanz heraus und lässt ihn abkühlen.
Dann fängt er wieder an, lenkt ihn mit einer Hand, führt ihn wie ein Seil.
Sie beginnt mit den Hüften zu rollen, kleine Schreie auszustoßen. Es ist, als würde er einer Verrückten behilflich sein. Schließlich zieht er in wieder heraus. Während er wartet, ruhig, ganz bewusst, fällt sein Blick auf Gleitmittel – ihre Gesichtscreme, Fläschchen im Schrank. Sie lenken ihn ab. Ihre Anwesenheit ist beängstigend, wie Beweismittel kommen sie ihm vor. Sie beginnen wieder, und diesmal hören sie nicht auf, bis sie aufschreit und er in langen bebenden Anläufen kommt, wobei es ihm so vorkommt, als stieße die Spitze seines Schwanzes auf Knochen.

Na dann … ;-)

Leave a Reply

Name

Email

Website